Diese Vertraulichkeitsvereinbarung (die "Vereinbarung") wird geschlossen zwischen _______________ ("Offenlegende Partei") am Sun, 24 Mar 2019 13:25:39 +0000 und _______________ ("Empfänger Partei") am Sun, 24 Mar 2019 13:25:39 +0000 mit der Absicht die nicht genehmigte Veröffentlichungen von vertraulichen Informationen wie unten definiert, zu unterlassen. Beide Parteien stimmen zu, eine vertrauliche Beziehung einzugehen und werden alle Fakten und Informationen des Wettbewerbs ("Vertrauliche Informationen") vertraulich behandeln.

1. Definition von Vertraulichen Informationen

Die in dieser Vereinbarung sogenannten "Vertrauliche Infromationen" sind alle Informationen und alles Material, das einen kommerziellen Wert oder anderen Geschäftsnutzen für die Offenlegende Partei hat.

2. Ausschlüsse von Vertraulichen Informationen

Auf folgende Fälle beziehen sich nicht auf die Pflicht der Empfänger Partei zur Geheimhaltung:

3. Verpflichtungen der Empfänger Partei

Die Empfänger Partei ist dazu verpflichtet, die erhaltenen Vertraulichen Informationen strengstens vertraulich und einzig und allein für die Offenlegende Partei zu nutzen. Die Empfänger Partei darf nicht ohne Zustimmung der Offenlegenden Partei die Informationen für den eigenen Vorteil veröffentlich, kopieren oder auf sonstige Art und Weise an Dritte kommunizieren, die der Offenlegenden Partei schaden könnte.

4. Zeitraum

Die vereinbarten Regelungen in dieser Vereinbarung und die Verpflichtung der Empfänger Partei erlischt erst, wenn die vermittelten Informationen als offiziell bekannt gelten oder die Offenlegende Partei schriftlich von der Vertraulichkeitsvereinbarung befreit, je nachdem was als erstes geschieht.

5. Beziehungen

Keine der in dieser Vereinbarung aufgeführten Informationen darf unter keinen Umständen an eine Dritte Partei, Joint-Venture oder Mitarbeitenden der anderen Partei weitergegeben werden.

6. Salvatorische Klausel

Wenn ein Gericht eine Bestimmung dieses Vertrages für unwirksam oder undurchführbar bestimmt, bleibt der Rest dieser Vereinbarung so bestehen, das es der bester Absicht beider Parteien dient.

7. Vollständigkeitsklausel

Diese Vereinbarung drückt das umfassende Verständnis der Parteien in Bezug auf den Vertragsgegenstand aus und ersetzt alle vorherigen Entwürfe, Verträge, Erklärungen und Vereinbarungen. Eine Änderung dieser Vereinbarung tritt nur in Kraft, wenn beide Parteien dieses schriftlich vereinbaren.

8. Verzichtserklärung

Das Versäumnis, ein Recht aus dieser Vereinbarung auszuüben, gilt nicht als Verzicht auf vorherige oder nachrangige Rechte.

Dieses Abkommen und Verpflichtungen jeder Partei sind verbindlich für die Vertreter, Handlungsbevollmächtigten und Rechtsnachfolger dieser Partei. Jede Partei hat diese Vereinbarung durch ihre bevollmächtigten Vertreter unterzeichnet.