Für manche Unternehmer und Unternehmerinnen ist Shopify die perfekte Wahl: ein einfacher Weg, um ohne Programmier- oder Designkenntnisse einen Onlineshop zu erstellen. Aber für andere ist dieser simple Ansatz ein wenig zu einfach. Wenn du andere Optionen oder Funktionen benötigst als die, die Shopify zu bieten hat, möchtest du vielleicht die besten Shopify-Alternativen miteinander vergleichen.

In diesem Artikel verraten wir dir die 7 besten Shopify-Alternativen, damit du basierend auf Preis, Funktionalität oder Art der Seitenverwaltung genau die richtige für dich findest. Doch lass uns zuerst darüber reden, was du von Shopify erwarten kannst und wann du ein paar Shopify-Alternativen in der Hinterhand haben solltest.

Illustration: Shopify Alternativen
Schau dich um, um den richtigen E-Commerce-Baukasten für deine Bedürfnisse zu finden. Illustration von OrangeCrush.

Weshalb du Shopify-Alternativen gebrauchen könntest

Die Stärke von Shopify ist seine Einfachheit. Mit seiner leicht zu bedienenden Benutzeroberfläche und den Templates, die man nur noch ausfüllen muss, kannst du in nur wenigen Minuten eine vollfunktionsfähige Seite erstellen. Dieser Komfort ist es, der Shopify zu einer beliebten Wahl bei Einsteigern und Fortgeschrittenen macht, die nicht viel Schnickschnack wollen.

Doch auch wenn Einfachheit Shopifys größte Stärke ist, kann es für alle, die etwas Komplexeres erstellen wollen, durchaus ein Nachteil sein. Was, wenn du eine umfassende, vielseitige Seite mit originellem Design und einem unverwechselbaren Stil möchtest? In diesem Fall musst du dich eventuell nach Shopify-Alternativen umsehen.

Der Drag-and-Drop-Editor von Shopify 

Die beliebige Anpassung von Seiten nach seinen eigenen Wünschen gehört zu den Schwächen von Shopify. Mit nur 60 Themes bei 800.000 Shops gibt es jede Menge Seiten, die dieselben Templates nutzen und sich lediglich durch Bilder, Farben und Text unterscheiden.

Wenn du auf der Suche nach etwas bist, mit dem du schnell einen Shop erstellen kannst, der sich leicht managen lässt, ist das kein großes Problem. Aber wenn dein Verkaufsstil stylische Bilder, starkes Branding oder originelle UX umfasst, könnten Shopifys Einschränken dafür sorgen, dass du dich nach einer Alternative umschauen solltest.

Und dann sind da noch die Transaktionsgebühren, Shopifys anderer großer Nachteil. Nur Shopifys eigene Zahlungsmethode Shopify Payment ist kostenlos; für alle anderen – inklusive PayPal – musst du Transaktionsgebühren zwischen 0,5 und 2 % pro Verkauf bezahlen (abhängig davon, welchen Shopify-Tarif du nutzt). Dazu kommen noch die Gebühren der jeweiligen Zahlungsmethode. Wenn deine Zielgruppe eine bestimmte Zahlungsmethode stark bevorzugt, könnten Shopifys Transaktionsgebühren teuer werden.

Im Großen und Ganzen ist Shopify ein super Website-Baukasten, wenn es schnell und bequem sein soll, aber wenn du etwas Individuelleres möchtest, schau dir diese Shopify-Alternativen an.

Die besten Shopify-Alternativen

  1. Wix
  2. WooCommerce
  3. GoDaddy
  4. Squarespace
  5. Volusion
  6. PrestaShop
  7. Weebly/Square Online Store

1. Wix

Screenshot Shopify Alternative: Wix

Wix ist einer der beliebtesten Website-Baukästen, daher wechselten viele Onlinehändler zu dieser Plattform, als sie endlich auch die Möglichkeit anbot, Onlineshops zu erstellen.

Ihr Erfolg basiert darauf, dass sich mit Wix genauso leicht und bequem auf Templates basierende Seiten erstellen lassen wie mit Shopify, nur dass sich die Seiten etwas mehr personalisieren lassen. Man kann mehr ändern als nur Bilder und Texte; Wix ermöglicht es dir, deine Layouts zu verfeinern und beinahe überall Elemente hinzuzufügen. Dies ist zwar perfekt für alle, die auf diese Weise einen Shop erstellen wollen, allerdings erfordern die zusätzlichen Auswahlmöglichkeiten mehr Anstrengung und Planung.

Da Wix sich allerdings nicht ausschließlich auf E-Commerce konzentriert, fehlen ein paar spezielle E-Commerce-Funktionen, die Shopify zu bieten hat. Wix akzeptiert beispielsweise keine Zahlungen per Apple Pay oder Google Pay. Dennoch bietet es genügend, um eine einfache E-Commerce-Seite zu erstellen, und wichtiger noch, du kannst sie nach deinen eigenen Vorstellungen gestalten.

Vorteile:

  • äußerst personalisierbar
  • unbegrenzte Bandbreite
  • unbegrenzte Anzahl an Produkten

Nachteile:

  • größere Seiten laden meist langsamer – besonders wenn du mehr als 50 Produkte auflistest
  • nicht viele Plugins von Drittanbietern
  • Apple Pay und Google Pay werden nicht akzeptiert

Kosten:

  • Business Basic: 20,23 €/Monat
  • Business Unlimited: 30,94 €/Monat
  • Business VIP: 41,65 €/Monat

Empfohlen für:

  • Unternehmen, die Shopifys simplen Ansatz mögen, aber mehr Personalisierung und Designoptionen bevorzugen

2. WooCommerce

Screenshot Shopify Alternative: WooCommerce

Im Grunde genommen ist WooCommerce überhaupt kein Website-Baukasten; eigentlich ist es nur ein WordPress-Plugin. Das bedeutet, dass du alle Themes und Plugins für WordPress nutzen kannst, um eine Website nach deinen Wünschen zu erstellen, und dann WooCommerce hinzufügen kannst, um aus ihr einen Onlineshop zu machen.

WordPress ist allerdings etwas komplexer als die anderen Website-Baukästen. Das ist einer der Gründe, weshalb die Leute es bevorzugen. WordPress hat eine kleine Lernkurve, die ein wenig Gewöhnungszeit erfordert, aber wenn du dich erst mal eingefuchst hast, kannst du damit Seiten mit speziellen Funktionen und einzigartigen Designs erstellen und dazu alles nutzen, was du in den WordPress-Libraries findest.

Und da WordPress bekannt für seine Blog-Funktionen ist, haben Onlineshops mit WooCommerce in Sachen SEO und Content Marketing einen natürlichen Vorteil – solange du den Blog auch nutzt.

Vorteile:

  • implementiert Themes und Plugins von WordPress
  • große Support-Community durch andere WordPress-User
  • unbegrenzte Produktauflistungen
  • WordPress eignet sich hervorragend für SEO und Blogs

Nachteile:

  • Lernkurve und zeitintensiver als andere Shopify-Alternativen
  • je mehr Plugins du nutzt, umso teurer wird es

Preis:

  • im Grunde ist WooCommerce ein kostenloses Plugin, aber wie bei jeder WordPress-Seite musst du noch für Hosting und alle Plugins bezahlen, die nicht kostenlos sind

Empfohlen für:

  • erfahrene WordPress-User
  • Händler, die mit vielen Funktionen und Effekten experimentieren wollen, die man bei klassischen Website-Baukästen für E-Commerce nicht findet
  • Händler, die stark auf Blogging und Content Marketing angewiesen sind

3. GoDaddy

Screenshot Shopify Alternative: GoDaddy

Obwohl GoDaddy bereits seit den 90ern dabei hilft, Webseiten zu erstellen, brachten sie erst vor Kurzem einen Website-Baukasten heraus. Sie bieten ein E-Commerce-Paket mit allem, was man benötigt, wenn man Online etwas verkaufen möchte.

GoDaddys Benutzeroberfläche funktioniert ähnlich wie die von Wix und Squarespace: Du nutzt auch hier einen Website-Baukasten mit Templates, aber er bietet mehr Möglichkeiten zur Personalisierung als Shopify. Dies macht GoDaddy zu einem guten Kompromiss zwischen Komfort und Personalisierung.

Das E-Commerce-Paket ist auch das teuerste (wohl oder übel) und enthält alle Funktionen und Vorteile der anderen Pakete, beispielsweise Marketing-Tools, 24/7-Support und integrierte Suchmaschinenoptimierung. Darüber hinaus gibt es auch E-Commerce-Funktionen wie die Integration beliebter Zahlungsmethoden (Apple Pay, Google Pay, PayPal etc.) und anderer Marktplätze (Amazon, Etsy, Walmart etc.).

Vorteile:

  • äußerst personalisierbar
  • unbegrenzte Produktauflistungen
  • lässt sich mit anderen Marktplätzen nutzen, um auf mehreren Kanälen zu verkaufen

Nachteile:

  • nur ein E-Commerce-Tarif und der ist teurer als die anderen Shopify-Alternativen
  • langweilige SEO-Tools

Preis:

  • E-Commerce-Tarif: 19,99/Monat

Empfohlen für:

  • Multichannel-Händler, die ihre Produkte auf mehreren Marktplätzen anbieten wollen 

4. Squarespace

Screenshot Shopify Alternative: Squarespace

Squarespace ähnelt am meisten Wix und ist rein zufällig einer der größten Konkurrenten. Der Hauptunterschied zwischen Wix und Squarespace ist, dass Squarespace ein wenig fortschrittlicher ist, eine etwas steilere Lernkurve hat und man mehr Zeit investieren muss. Squarespace ist auch teurer als Wix und die meisten anderen Shopify-Alternativen.

Als Shopify-Alternative spricht Squarespace vor allem Händler an, denen das Modell von Wix gefällt, die aber etwas mit ein wenig mehr Präzision wollen. Wix ist einfacher zu bedienen, aber Squarespace verfügt über eine bessere Optik und mehr Anpassungsmöglichkeiten, einschließlich Funktionen für den Verkauf digitaler Inhalte, Abonnementdienste und die Synchronisierung mit POS-Verkäufen. Squarespace bietet allerdings nicht so viele Plugins und Add-ons von Drittanbietern, daher musst du dich mit dem zufrieden geben, was sie zu bieten haben.

Vorteile:

  • äußerst personalisierbar
  • unbegrenzte Bandbreite
  • unbegrenzte Produktauflistungen
  • kann Abos und digitalen Content verkaufen

Nachteile:

  • steilere Lernkurve und zeitaufwendiger als andere Shopify-Alternativen
  • eher etwas teurer

Preis:

  • E-Commerce Basis: 24 €/Monat
  • E-Commerce Erweitert: 36 €/Monat

Empfohlen für:

  • Händler, die es ernst meinen und kein Problem damit haben, für ein paar mehr Funktionen ein bisschen mehr zu zahlen

5. Volusion

Screenshot Shopify Alternative: Volution

Volusion ist so einfach und nutzerfreundlich wie Shopify, bietet allerdings die erweiterten Funktionen der komplexeren Shopify-Alternativen. Wenn das zu gut klingt, um wahr zu sein, schau dir die Preise an; es ist auch eine der teuersten Shopify-Alternativen auf unserer Liste.

Wo Volusion wirklich hervorsticht, ist Quick Wins, eine Reihe von Services, die beim Einstieg in den E-Commerce helfen sollen. Einer der Quick Wins-Services lässt deine Homepage von einem professionellen Team erstellen, ein anderer Service bietet ein einstündiges Tutorial zu Google Analytics. Diese sind allerdings relativ teuer, die meisten kosten mehrere Hundert US-Dollar (und ehrlich gesagt kannst du dir stattdessen auch ein hochwertiges Design von einem Profi auf einer Plattform wie 99designs erstellen lassen).

Vorteile:

  • unbegrenzte Bandbreite
  • kann Abos verkaufen
  • Quick Wins kann eine große Hilfe für Einsteiger sein

Nachteile:

  • teuer
  • um Produktreviews und Bewertungen zu bekommen, musst du den Professional-Tarif oder höher wählen

Preis:

  • Personal: 29 $/Monat
  • Professional: 79 $/Monat
  • Business: 299 $/Monat
  • Prime: abhängig vom Bruttowarenvolumen

Empfohlen für:

  • Einsteiger und Leute, die gerne outsourcen (und zusätzliches Geld in ihrem Budget haben)

6. PrestaShop

Screenshot Shopify Alternative: PrestaShop

PrestaShop ähnelt WordPress (oder WooCommerce), da es ein weiterer quelloffener Website-Baukasten ist, der Hosting von einem anderen Anbieter erfordert. Im Gegensatz zu WordPress dreht sich bei PrestaShop allerdings alles ausschließlich um E-Commerce, daher ist die gesamte Software sehr viel mehr auf Onlineverkäufe fokussiert und spezialisiert statt auf beispielsweise das Betreiben eines Blogs.

Obwohl Programmierkenntnisse nicht notwendig sind, um PrestaShop zu nutzen, kannst du, wenn du dich mit HTML und CSS auskennst, die Anpassungsmöglichkeiten von PrestaShop voll ausschöpfen und genauere Funktionen als bei Shopify oder Drag-and-Drop-Editoren wie Wix und Squarespace umsetzen. Natürlich bedeutet das auch mehr Arbeit, daher hängt alles davon ab, wie viel Zeit du investieren möchtest.

Genau wie bei WooCommerce sind die Kosten variabel; im Grunde kann man es kostenlos nutzen, aber du musst für Hosting und alle Zusätze zahlen.

Vorteile:

  • äußerst personalisierbar
  • auf E-Commerce fokussiert
  • jede Menge Add-ons
  • man kann günstig eine einfache Seite erstellen

Nachteile:

  • nicht so einfach zu bedienen wie die anderen Shopify-Alternativen
  • kann teuer werden, wenn du viele Add-ons kaufst
  • erfordert technisches Können, um das Meiste herauszuholen

Preis:

  • im Grunde kostenlose, aber du musst noch für Hosting und Add-ons bezahlen

Empfohlen für:

  • Leute mit Programmierkenntnissen
  • Leute, die auf der Suche nach einer Alternative zu WooCommerce sind (wenn WordPress beispielsweise nicht das Plugin hat, das du benötigst)

7. Weebly/Square Online Store

Screenshot Shopify Alternative: Weebly/Square Online Store

Mit Square Online Store bietet der Website-Baukasten Weebly nun die Möglichkeit, einen Onlineshop zu erstellen, und wird so zu einer brauchbaren Shopify-Alternative, um eine individuellere Seite zu erstellen. Es handelt sich um eine weitere gute Kompromisslösung für Menschen, die die Einfachheit von Shopify mögen, aber etwas wollen, das ein wenig mehr heraussticht.

Weebly ist auch einer der günstigsten E-Commerce-Baukästen auf dem Markt, zumindest was ihren günstigsten Tarif betrifft. Das macht es zu einer attraktiven Shopfiy-Alternative für Unternehmen mit einem knappen Budget, obwohl du mehr für Funktionen wie Produktbewertungen, Geschenkkarten und Coupon-Codes bezahlen musst.

Nichtsdestotrotz bietet Weebly/Square Online Store dir jede Menge für wenig Geld. Es ist nicht ganz so schnell und komfortabel wie Shopify, aber bietet ein bisschen mehr Personalisierung.

Vorteile:

  • äußerst personalisierbar
  • günstig
  • einfach zu bedienende Benutzeroberfläche

Nachteile:

  • akzeptiert nur Zahlungen mit Square, Stripe oder PayPal
  • die meisten guten Funktionen – einschließlich Produktbewertungen und Coupon-Codes – sind nur in den teureren Tarifen enthalten

Preis:

  • Pro: 10 €/Monat (jährliche Zahlung)
  • Business: 20 €/Monat (jährliche Zahlung)
  • Business Plus: 30 €/Monat (jährliche Zahlung)

Empfohlen für:

  • Händler mit einem knappen Budget, die mehr Anpassungsmöglichkeiten als bei Shopify wollen

Einsteigerplattform – Expertendesign!

Jeder kann Shopify oder die oben genannten Shopify-Alternativen nutzen, um eine Seite zu erstellen, aber du musst dich mit Design auskennen, um eine wirklich gute Seite zu erstellen. Ein einzigartiges und professionelles Webdesign weckt Vertrauen und steigert die Markenbekanntheit – und sorgt dafür, dass dein Shop der Kundschaft im Gedächtnis bleibt und sie zu dir zurückkehrt.

Aber keine Sorge, falls Webdesign nicht deine Stärke ist! Du kannst jederzeit einen Profi engagieren, um dir die Seite deiner Träume kreieren zu lassen. Wenn dein Onlineshop so gut wie möglich aussehen solle, engagiere einen Designprofi, um dir eine Website in einem Website-Baukasten deiner Wahl erstellen zu lassen.

Du möchtest die perfekte Website für dein Unternehmen?
Dann arbeite mit unserer talentierten Design-Community.