Heutzutage erledigen wir so ziemlich alles online – ganz besonders Shopping. Deshalb gab es auch nie eine bessere Zeit, im E-Commerce tätig zu sein.

Ecommerce website design tips and ideas

Wenn du im Jahr 2018 irgendwas verkaufst, – seien es Sneakers, Salatdressing oder irgendwas dazwischen –, musst du auf den Zug des elektronischen Handels aufspringen und deine eigene Website kreieren. Eine E-Commerce-Seite bietet dir die Chance, deine Marke aufzubauen, mehr Kunden zu erreichen und mehr Produkte zu verkaufen, allerdings nur, wenn das Website-Design stimmt.

Das Webdesign ist entscheidend beim Aufbau einer E-Commerce-Website. Deine Seite muss nicht nur gut aussehen und zur Marke passen, sondern auch die Besucher deiner Website dazu bringen, zu handeln und nun ja… deine Produkte zu kaufen. Aber wie genau stellst du das an? Wie genau designst du die Art E-Commerce-Seite, die deine Produkte wie geschnitten Brot verkauft?

Hier sind unsere besten Tipps zum Gestalten einer E-Commerce-Website, die dein Design auf ein neues Level hebt (und nebenbei Unmengen deiner Produkte verkauft):

1. KISS (Keep it simple, silly!)

Bike Website-Design
Website-Design von Mithum
Kaffee Website-Design
Website-Design von akdcreative

Eine der wichtigsten Regeln, die du während des Gestalten deines E-Commerce-Designs im Hinterkopf behalten solltest? KISS – Keep it simple, silly!

Beim Designen deiner E-Commerce-Website ist einfach oft der beste Weg. Je mehr Elemente du auf der Seite hast (Farben! Werbebanner! DIESE GANZEN POP-UPS!), desto mehr lenken diese AUCH vom Eigentlichen, nämlich dem Verkauf, ab.

Du brauchst kein Schnickschnack auf deiner E-Commerce-Website – das lenkt nur ab. Halte dein Design klar, sauber und simpel – und konzentriere dich auf den Verkauf.

2. Mache Branding zur Priorität

Clothing website design
Website-Design von novidraft
Purse website design
Website-Design von Coincept™

Beim Online-Shopping wollen die Menschen von etablierten Marken kaufen und nicht von gesichtslosen E-Commerce-Seiten, die aussehen, als wollten sie Kreditkarteninformationen klauen.

Wenn du das nötige Vertrauen aufbauen willst, damit dein E-Commerce-Unternehmen etwas verkauft, musst du dir ernsthafte Gedanken über das Branding machen. Dein Branding ist wie die DNA deines E-Commerce-Unternehmens. Es beschreibt, wer du als Unternehmen bist, worum es dir geht und inwiefern du dich von der Konkurrenz unterscheidest. Zudem spielt es eine Große Rolle beim Aufbau einer Verbindung zu deiner Zielgruppe und fördert Verkäufe.

Wenn du das meiste aus deinem E-Commerce-Design herausholen willst, nimm dir die Zeit, deine Marke zu definieren und lasse dieses Branding in dein Design einfließen. Wenn du dir nicht sicher bist, wer du als Marke bist, ist das okay! Du solltest einfach ein bisschen in dich gehen, bevor du mit dem Designen beginnst. Stelle dir Fragen wie:

  • Wenn meine Marke eine Person wäre, wer wäre sie?
  • Wenn ich meine Marke in drei Worten beschreiben müsste, welche wären es?
  • Was unterscheidet meine Marke von den anderen E-Commerce-Shops da draußen?
  • Was machen wir besser als alle anderen auf dem Markt?

Sobald du weißt wer du bist, kannst du es in das Branding deiner E-Commerce-Seite einarbeiten. Und dieses Branding? Es wird helfen, Vertrauen bei deiner Zielgruppe aufzubauen, und dadurch die Verkäufe fördern.

3. Denke wie ein Website-Besucher

Furniture website design
Website-Design von Ibrahim_Nassar
JuzoShop.com website design
Website-Design von boryszbn

Wenn deine E-Commerce-Website eine Verbindung zu deiner Zielgruppe herstellen soll, musst du denken wie deine Zielgruppe. Letztendlich erwarten deine potenziellen Kunden nur wenig beim Onlinekauf – eine Seite, die sich leicht navigieren lässt, gut designt ist und Shoppen einfach, unkompliziert und problemlos macht.

Und wenn dein E-Commerce-Shop erfolgreich sein soll, gibst du ihnen diese Dinge besser.

Versetze dich während des Designens in die Lage deiner Besucher. Mit welchem Layout können sie am einfachsten navigieren? Wie kannst du deine Produkte organisieren, damit es für den Endnutzer am meisten Sinn ergibt? Wie kannst du den Checkout-Prozess vereinfachen?

Wenn du wie dein Kunde denkst, wirst du verstehen, was er von deinem E-Commerce-Shop erwartet, und dann deine Seite so designen, damit sie seine Erwartungen erfüllt.

4. Nutze Farbe zu deinem Vorteil

Website-Design von DreamMaster
Bago Travel Bags website design
Website-Design von AlfanT

Bei der Wahl der Farben für deine E-Commerce-Seite geht es um mehr als nur „Naja, Rot ist meine Lieblingsfarbe, also… machen wir alles rot!“ Farbe ist ein äußerst mächtiges Werkzeug und wenn du die Psychologie hinter Farben verstehst, kannst du sie zu deinem Vorteil nutzen (und damit die Verkäufe in die Höhe treiben).

Unterschiedliche Farben können unterschiedliche Gefühle, Emotionen und Handlungen hervorrufen. Wenn du also willst, dass deine E-Commerce-Seite dazu führt, dass Leute etwas kaufen, musst du diese Farbinspirationen zu deinem Vorteil nutzen.

Wenn die Leute beispielsweise etwas kaufen sollen, sollte der „Kaufen“-Button mit einer leuchtenden Farbe wie Rot hervorstechen. Laut Farbpsychologie erzeugt Rot Aufregung und Leidenschaft, welches treibende Kräfte hinter einem Kauf sind, und Studien zeigen, dass ein roter Button die Conversions um unglaubliche 34% erhöhen kann.

Wenn du deine Glaubwürdigkeit verbessern willst, solltest du Blau in dein Webdesign einarbeiten. Blau ist nicht nur eine universell beliebte Farbe, sondern erhöht auch das Vertrauen, wodurch es zu einer bevorzugten Farbe in der Unternehmenswelt geworden ist (es hat einen Grund, dass Blau in mehr als der Hälfte aller Logos vorkommt).

Der Punkt ist, Farbe ist eines der wichtigsten Werkzeuge in deinem Design-Werkzeugkasten und wenn du weißt, wie man sie nutzt, kann sie große Auswirkungen auf dein E-Commerce-Design haben.

5. Nutze jede Menge hochwertige Bilder

Intenz web page design
Website-Design von Slaviana
Moes website design
Website-Design von akdcreative

In der Welt des Webdesigns ist bekannt, dass Bilder Conversions erhöhen. (Eine kürzliche Studie hat beispielsweise gezeigt, dass relevantere Bilder in einem Website-Design Conversions um über 40% erhöhen) Und das trifft auf E-Commerce sogar noch mehr zu.

Niemand wird ein Produkt ungesehen kaufen. Wenn die Menschen deine Produkte kaufen sollen, musst du ihnen zeigen, was sie kaufen, indem du hochwertige Bilder verwendest.

Professionelle Bilder von all deinen Produkten (und Bilder von deinen Produkten aus verschiedenen Perspektiven) tragen viel dazu bei, Vertrauen bei deinen Kunden aufzubauen. Wenn sie sich sicher fühlen zu wissen, was sie kaufen, werden sie eher einen Kauf tätigen. Wenn es aber keine Bilder von dem Produkt gibt, das sie kaufen wollen (oder nur einzelne Bilder in schlechter Qualität), werden sie mit dem Kauf eher zögern und deine Conversions werden sinken.

Tue dir selbst einen Gefallen und sorge für jede Menge hochqualitative Bilder von dem, was du auf deiner E-Commerce-Seite verkaufst. Deine Conversions werden es dir danken.

6. Gestalte deinen Inhalt überschaubar

Women’s fashion website design
Website-Design von Vitezovi
Florist website design
Website-Design von DigiCraft Solutions

Du kannst Tage damit zubringen, lange Beschreibungen für die Produkte auf deiner E-Commerce-Seite zu schreiben, aber wir haben Neuigkeiten für dich: Niemand wird sie lesen.

Forschungen haben ergeben, dass die meisten Website-Besucher nur ungefähr 20% des Textes auf einer Seite lesen. Statt den Inhalt Wort für Wort zu lesen, überfliegen sie einfach den Text auf der Suche nach wichtigen Informationen. Wenn du also deinen Standpunkt vermitteln willst (und Verkäufe fördern möchtest), muss dein Inhalt übersichtlich sein.

Unterteile deinen Inhalt, egal ob es eine Produktbeschreibung, ein Blog Post oder eine „Über uns“-Seite ist, in ein leicht überschaubares Format. Halte Sätze und Absätze kurz, gestalte wichtige Informationen auffällig, um Aufmerksamkeit auf sie zu lenken, und verwende Stichpunkte, um große Textabschnitte aufzulockern.

Je leichter dein Inhalt zu überfliegen ist, umso eher wird deine Zielgruppe deine Schlüsselbotschaft aufnehmen und umso wahrscheinlicher wirst du etwas verkaufen.

7. Lass es professionell aussehen

Pillow website design
Website-Design von Igor Vensko
Lighting website design
Website-Design von netDesigner

Die Grundaussage deiner E-Commerce-Seite besteht darin, dass du deine Website-Besucher bittest, etwas von dir zu kaufen. Und als Ergebnis bittest du sie, dir sensible Informationen wie ihre Kreditkartendaten zu geben. Womit sie sich nicht wohlfühlen werden, wenn deine Seite nicht professionell aussieht.

In eine professionelle Website zu investieren ist ein Muss, wenn du bei deinen Kunden Vertrauen aufbauen willst. Dieses Vertrauen aufzubauen ist ein Muss, wenn dein E-Commerce-Shop erfolgreich sein soll.

Was wir mit professionell meinen? Deine Website sollte keine Tipp- oder Rechtschreibfehler haben. Deine Schriftart, Farbpalette und dein Footer-Design sollten auf jeder Seite übereinstimmen. All deine Produktlinks und Buttons sollten funktionieren. Deine Fotos sollten nicht aussehen, als hättest du sie mit einem alten iPhone 5 aufgenommen, und das ganzheitliche Design der Seite sollte nicht aussehen, als hättest du es von Geocities aus dem Jahre 1997.

Der Punkt ist, wenn du willst, dass deine Kunden dich ernst nehmen, musst du ihnen zeigen, dass du dich selbst ernst nimmst – und der einzige Weg dies zu tun, ist mit einem professionelle Webdesign.

8. Nutze „Social Proof“

 

Handbag review photo
Bild via Shopify
B School testimonial photos
Bild via Shopify

Ein weiterer Weg, um dieses so wichtige Vertrauen aufzubauen? Social Proof.

Wenn du deine E-Commerce-Seite designst, suche nach Wegen, um deinen potenziellen Kunden das positive Feedback zu zeigen, das du von bestehenden Kunden bekommen hast. Füge einen Bereich für Bewertungen hinzu, wo Leute deine Produkte bewerten können (und bekomme dann so viele 5-Sterne-Bewertungen wie möglich). Füge einen Bereich für Referenzen hinzu, wo du Kundenfotos zeigst, mit einem Zitat darüber, was für eine tolle Erfahrung sie hatten, mit dir zu arbeiten. Bitte Kunden, deine Produkte zu bewerten und was sie an ihnen mögen, und füge sie dann zu deinem Blog hinzu.

Je mehr Website-Besucher sehen, dass andere Leute eine positive Erfahrung beim Kauf auf deiner Seite hatten (ob durch Bewertungen oder Empfehlungen), umso vertrauenswürdiger wirst du erscheinen und umso mehr Conversions wirst du bekommen.

9. Sorge dafür, dass Produktkategorien leicht zu navigieren sind

Gnarly Tees website design
Website-Design von Sandeep Kasundra
abod website design
Website-Design von owystyle

Nichts, – und wir meinen NICHTS –, wird einen Verkauf schneller killen als klobige Produktseiten. Wenn deine Besucher sich durch zehn verschiedene Menüs klicken müssen, bevor sie das gesuchte Produkt finden, werden sie schnell verschwinden und direkt auf die Seite eines Konkurrenten klicken.

Sorge dafür, dass deine Produktkategorien und Produktseiten leicht zu navigieren sind. Mache es deinen Kunden einfach, nach Produkten zu suchen und nach Dingen wie Farbe, Größe oder Produkttyp zu filtern. Je leichter deine Kategorien und Seiten zu navigieren sind, umso einfacher wird es für deine Kunden zu finden, wonach sie suchen und etwas zu kaufen.

10. Sorge dafür, dass der Checkout ein Kinderspiel ist

I’m The Story website design
Website-Design von Mica Porto
Online course checkout page design
Website-Design von Orange Works

Weißt du noch, wie wir gesagt haben, nichts killt einen Verkauf schneller als klobige Produktseiten? Nun, ein klobiger Checkout ist definitiv knapp dahinter.

Wenn dein Checkout eine Qual ist, wirst du Kunden verlieren. Wenn die Leute etwas von dir kaufen sollen, muss der Prozess des Kaufens so simpel, unkompliziert und schmerzlos wie möglich sein.

Gestalte das Design deiner Checkout-Seite simpel und leicht zu navigieren. Gib deinen Kunden die Option, sich auf deiner Seite zu registrieren oder einen Kauf als Gast zu tätigen. Gestalte alles am Prozess kristallklar: Welche Informationen du für den Kauf verarbeiten musst (und wo sie diese eingeben müssen), die verschiedenen verfügbaren Lieferoptionen (und wie viel sie kosten) und was im Falle eines Problems mit ihrem Kauf oder einer Stornierung zu tun ist. Sobald der Kauf abgeschlossen ist, führe deine Kunden auf eine Bestätigungsseite, damit sie wissen, dass alles geklappt hat.

Kurz gefasst, wenn die Leute etwas von dir kaufen sollen, gestalte den Checkout so einfach wie möglich.

11. Mache es responsiv

Coffee ecommerce website design
Website-Design von Mike Barnes
Mineproduction.com website design
Website-Design von Mike Barnes

Es ist offiziell: Mobilgeräte haben den Desktop als beliebtesten Weg, das Internet zu nutzen, abgelöst. Und das beinhaltet auch Shopping.

Wir halten es kurz: Wenn du Kunden abfangen willst, die auf ihren Telefonen oder Tablets einkaufen, muss dein Website-Design komplett responsiv sein. Ansonsten wirst du diese wertvollen mobilen Besucher nicht davon überzeugen, dass deine Seite der Ort ist, auf dem sie einkaufen wollen.

Zusammengefasst

Eine E-Commerce-Website zu designen kann kompliziert sein, aber da du nun die besten Webdesign-Tipps für E-Commerce kennst, hast du alles, was du brauchst, um eine Seite zu designen, die nicht nur großartig aussieht, sondern auch wie verrückt verkauft.

Also worauf wartest du? Nutze diese Tipps, um deinem Online-Shop den Schliff zu verpassen, den er verdient.

Ein großartiger Online-Shop braucht großartiges Webdesign.
Wir haben die Webdesigner, die sich auskennen.