Zier dich nicht so, du kannst es ruhig sagen! Dein Bier ist besser als das der großen Marken! Jetzt ist es an der Zeit, deine Leidenschaft auf die nächste Stufe zu heben…, aber fremde Menschen davon zu überzeugen, deine Marke zu probieren, ist wesentlich schwieriger als deine Freunde und Familie zu überzeugen. Du brauchst ein überzeugendes Bieretikett.

LÖBRAU beer
Hat dein Craft Beer, was es braucht, um es mit Löbrau aufzunehmen? Via Futurama.

Es gibt vielleicht keine bessere Zeit, ins Craft Beer-Geschäft einzusteigen als im Moment. Craft Beer ist gerade an diesem ganz besonderen Punkt zwischen Trend und Mainstream, wo es eine ernsthafte Konkurrenz zu „großem“ Bier darstellt. Laut Statistiken der Brewer’s Association zementiert sich Craft Beer gerade rasant als rentable – und profitable – Branche, mit Mikrobrauereien, die immer weiter wachsen, um die Nachfrage zu befriedigen. 2014 hatten Craft Beer-Brauereien bis zu 11% Anteil am Volumen und 19,3% am Umsatz.

Aber was bedeutet das für dich, den unbedeutenden Brauer mit viel Herz und einem noch viel herzhafteren Bier? Es bedeutet, dass es keinen Grund gibt, darauf zu warten, deine Träume von einer Großbrauerei zu realisieren. Das Problem mit den meisten kleinen Brauern ist allerdings, dass sie nicht so viel über Marketing und Design wissen, wie über Hopfen und Fermentierung. Und an dieser Stelle kommt dieser Artikel ins Spiel.

Hier reden wir speziell darüber, wie man perfekte Etiketten für Craft Beer kreiert, um selbst mit den größten Brauereien mithalten zu können. Dieser Guide gibt einen Überblick über alles, was du für ein eingängiges und einprägsames Bieretikett tun musst, das im Regal sofort wahrgenommen wird.

Wunderschöne, einzigartige Bieretiketten für fabryka piwa vonMartis Lupus.

Bevor du anfängst: Finde die Markenpersönlichkeit deines Bieres

Wir wollen ja nicht immer mit antiker Geschichte kommen, aber Sokrates hat einen guten Ratschlag für Craft Beer-Verpackung: Erkenne dich selbst. Das bedeutet nicht, dass du dich für ein Yoga/Detox-Wochenende anmelden musst – obwohl es heutzutage sogar Bier-Yoga gibt – Es bedeutet, bevor du dich an den unterhaltsamen Teil, ein Bieretikett zu gestalten, machst, musst du wissen, wo dein Produkt aus Branding-Perspektive steht.

Um es einfacher zu machen, stelle dir 3 wichtige Fragen:

  1. Was ist dein Produkt?
  2. Wer ist dein Kunde?
  3. Wie kaufen sie es?
Panther Piss is a classy craft beer with a funny name, targeted at 21-30 year olds. Which label do you think is right for their brand? By Suxzero
By gcsgcs

Als erstes musst du wissen, was du verkaufst. Ist es ein Ale oder ein Lager? Amerikanisch, deutsch, englisch? Warum sollten die Leute dein Bier anderen vorziehen? Diese Fragen sind essenziell, um die Persönlichkeit deiner Marke zu entwickeln – und werden vorgeben, was genau du mithilfe deines Bieretiketts kommunizieren musst.

Als Nächstes musst du deine Zielgruppe festlegen. Nicht mal die Beatles konnten all die wütenden Mütter und Väter (oder Dean Martin) verzücken, die Rock and Roll gehasst haben; dein Bier wird sich besser verkaufen, wenn du aufhörst zu versuchen, jeden glücklich zu machen, und dich auf die Bedürfnisse einer kleinen, ausgewählten Gruppe konzentrierst und dein Marketing auf diese ausrichtest.

bright fun IPA label
Was ist der perfekte Moment, um dein Bier zu trinken? Heiteres, unterhaltsames IPA-Etikett von Wintrygrey.

Du musst Geschmäcker und Vorlieben bedenken; Ist dein Bier für Feinschmecker oder junge Menschen, die Spaß haben wollen? Mehr für die, die nach Feierabend noch was trinken wollen, oder für die freigeistigen, Bohemiens auf Musikfestivals? Zusätzlich dazu musst du weitere, praktische Elemente bedenken, wie das Einkommen und – noch wichtiger – wo deine Zielgruppe bevorzugt ihr Bier kauft.

Was uns zur letzten Frage bringt: Wie kaufen sie es? Geht deine Zielgruppe zu einem lokalen Händler oder bestellt sie lieber online? Kaufen sie es im Kasten oder als Sixpack? Dies sind wichtige Entscheidungen mit Auswirkungen auf sämtliche Marketingaspekte, nicht zuletzt auf das Etikett.

Genauso wie die Menschen (oder dein Lieblings-Stout) wird deine Markenpersönlichkeit am Ende komplex und vielschichtig. Sobald du sie herausgearbeitet hast, bist du bereit für den nächsten Schritt: Diese komplexe Persönlichkeit mit nur einem kurzen Blick auf dein Bier zu kommunizieren.

Kurze Hinweise zu Flaschen vs. Dosen

Bevor du dich kopfüber in das Design stürzt, musst die Frage aller Fragen eines Brauers lösen: Dosen oder Flaschen. Dieses Thema ist seine ganz eigene Diskussion wert – ich kann dazu nur diesen Thrillist-Artikel empfehlen, für einen guten Vergleich der Vor- und Nachteile – aber letztendlich kommt es auf deine persönliche Wahl an.

Bottles or cans? Wood Boat beer label designs by Bence Balaton.

Aus Design- und Marketingperspektive wird dir das Kennen deiner Markenpersönlichkeit und Zielgruppe dabei helfen, es herauszufinden. Du machst ein Hefeweizen perfekt für Picknicks und Grillfeiern am Strand? Transportierbarkeit mag hier der wichtigste Faktor sein, um sich für Dosen zu entscheiden. Du hast ein belgisches Bier, das hervorragend zum Abendessen passt? Sowohl aus technischen als auch ästhetischen Gründen wirst du dich wohl für die Flasche entscheiden.

Zum Zwecke dieses Artikels werden wir uns auf Etiketten-Design konzentrieren, was zwar hauptsächlich Flaschen betrifft, aber viele der Prinzipien sind auch auf Dosen anwendbar.

Dein Bieretikett gestalten

minimalist beer label
Minimalistisches Bieretikett von Susan99.

Leider hast du nicht den Luxus, jeden dein Bier kosten zu lassen, um zu sehen, wie großartig es ist. Während Mundpropaganda, Wettbewerbe und gratis Kostproben effektive Werbemaßnahmen sind, wird dennoch das Branding deines Etiketts letztendlich für den Großteil deines ersten Eindrucks herhalten müssen.

Deine Markenpersönlichkeit zu kennen ist ein guter Anfang, aber es ist nur der erste Schritt. Jetzt musst du diese Persönlichkeit in eine visuelle Markenidentität übertragen. Mit anderen Worten, du musst dieses freundliche Oatmeal Stout, das in lokalen Kneipen verkauft werden soll, nehmen und herausfinden, wie du der Welt dieses Konzept visuell kommunizierst.

Um das zu machen, schauen wir uns Farben, Typografie, Stil und Bildsprache an.

Bieretikett-Farben

Das Designelement, das sich am besten dazu eignet, Persönlichkeit auf den ersten Blick zu kommunizieren, ist Farbe. Die Wissenschaft hat gezeigt, dass jede Farbe eine spezifische emotionale Assoziation hervorruft und als nützliche „Abkürzung“ für Marketing-Leute und Designer dient, Marken-Komplexitäten in einem kurzen Blick  zu kommunizieren.

>>Willst du mehr zum Thema Farben im Branding erfahren? Lies diesen Artikel zum Thema.
Welche Flaschenfarbe ist die richtige für dein Bier? Etikett von Bence Balaton.

Bevor du damit beginnst, Farben für dein Etikett auszuwählen, musst du zunächst über die Farben deiner Flaschen und deines Bieres nachdenken. Es gibt drei verbreitete Bierflaschen-Farben: Durchsichtig, Braun und Grün.

In Sachen Funktionalität filtern braune Flaschen ultraviolettes (und normales) Licht heraus, was das Bier schützt und dafür sorgt, dass es nicht ranzig wird. Wenn du etwas sehr Hopfiges braust, liegt auf der Hand, sich für Braun zu entscheiden, aber Biere mit weniger bis gar keinem Hopfen sind weniger lichtempfindlich, daher kommen hier auch klare oder grüne Flaschen in Frage. Es gibt keine funktionellen Gründe, eine Farbe der anderen vorzuziehen, daher ist es hauptsächlich eine ästhetische und kulturelle Wahl. Grüne Flaschen wurden nach dem 2. Weltkrieg beliebt, als es in Europa nicht viel braunes Glas gab. Da diese Biere eine extrem hohe Qualität hatten, wurde die grüne Flasche zu einem Symbol für gutes Bier. Grüne Flaschen sind unter Craft Beer-Brauern weniger verbreitet, aufgrund ihrer speziellen Assoziation mit einigen bekannten europäischen Marken (z. B. Heineken, Stella Artois, Carlsberg). Dennoch ist es eine absolut gerechtfertigte Wahl!

Sobald du deine Flaschenfarbe kennst, kannst du die Farbe für das Etikett auswählen.

Grüne Flaschen werden traditionell mit schwarz-weißen Etiketten kombiniert, vielleicht noch mit einem Spritzer Rot (welches komplementär zu Grün ist). Braune Flaschen bieten einen neutralen Hintergrund für dein Etikett und es funktioniert wirklich jede Farbe. Die üblichsten sind warme Farben: Orange, Gold, Rot. Schockierenderweise ist dies auch die Farbe von Bier! Solch ein Farbschema erinnert deine Kunden an dein Produkt und bietet ein traditionelleres Gefühl. Es kann deinem Kunden auch helfen herauszufinden, welche Biersorte du verkaufst: Rote Ales verwenden rote Etiketten, Amber-Biere verwenden Bernstein, Stouts ein dunkles Braun. Aber diese Regel ist nicht in Stein gemeißelt. Ein alternatives Farbschema kann dein Etikett als etwas Moderneres oder Verspielteres hervorstechen lassen, falls das die Marke ist, nach der du strebst.

Traditional colors for beer labels are warm ambers and reds. Summer pils label by Kirill D.
But designers these days are using every color imaginable in their labels! By Mila Katagarova

Klare Flaschen sind insofern einzigartig, als dass dein Bier der Hintergrund für dein Etikettendesign wird. Viele Brauer, die klare Flaschen verwenden, stellen diese Farbe in ihrem Etikett heraus, entweder mit einer Etikettfarbe, die beinahe passend ist, oder einer, die im Kontrast steht.

Etikettform und Größe

Etikettformen sind eine für Bierbrauer entscheidende Überlegung. Möchtest du eine traditionelle Form und Größe oder etwas Individuelles (Stanzung), das deine Flasche hervorstechen lässt, aber möglicherweise die Druckkosten steigert? Möchtest du für den Hals ein separates Etikett, die Vorder- und Rückseite oder ein Etikett, das komplett um die Flasche herum geht? Soll es normales Papier sein oder vielleicht etwas ganz besonderes mit transparenten Hintergrund?

These labels for Marina use custom, die-cut shapes for both the bottle and neck wrap labels. By MANTSA®.
This label for Butterfly Effect uses a standard square label and no neck. By Tristan Rossi.

Um diese Entscheidungen zu treffen, musst du mit deinem Budget beginnen und dann festlegen, was wichtig ist. Standardgrößen bei Bieretiketten sind 2.75” x 4.25”, 3.25” x 4” and 5” x 2.”

Eine weitere Überlegung ist die Art der Flasche: 330ml, 500ml oder ein ganz individuelles Behältnis mit deinem eigenen Design? Selbst die Größe zu kennen ist nicht genug; Es gibt auch verschiedene Flaschenformen. Steinie, Longneck, Growler oder auch einige individuelle Formen, wie ein Kegel. Stelle sicher, dass du all das herausgefunden hast, bevor du mit dem Designen beginnst, damit alles zusammenpasst!

Typografie

Beer label design for Siris Cellars by designbybruno
Eine moderne Adaption altmodischer Typografie für Siris Cellars. Etikett von designbybruno.

Ebenso wie Farben sagen Schriftarten viel über deine Markenpersönlichkeit aus. Serife Schriften (die mit den kleinen Füßchen) oder Script-Fonts verleihen deinem Etikett ein klassischeres Gefühl. Sans-Serif-Schriften lassen es moderner aussehen. Es kann verlockend sein, sich für eine wirklich lustige, verrückte Display-Font zu entscheiden, aber vergiss nicht, dass Lesbarkeit sehr wichtig ist. Du willst, dass deine Kunden deinen Namen lesen können, damit sie sich an dich erinnern. Und dass sie die restlichen Worte auf deinem Etikett lesen können, damit sie eine bewusste Kaufentscheidung treffen können.

Stil und Bilder

traditional beer label
Ein traditionelleres Bieretikett von ed-creative.

Traditionelle Biere haben einen traditionellen Etikettenstil: Eine auffallende Farbe, großer Name (vielleicht über oder neben einem Wappen) und eine subtile Textur oder abstrakte Bilder als optischen Hingucker. Mit dem Aufstieg von Craft Beer sind Etiketten allerdings eine Kunstform geworden. Wir sehen alles von Cartoon-artigen Illustrationen über handgezeichnete Meisterwerke, Fotografien, bis hinzu extremen Minimalismus. Der Stil sollte von deiner Zielgruppe vorgegeben werden. Wenn du mit deinen wilden oder sogar experimentellen Geschmacksrichtungen auf jüngere Kunden abzielst, willst du vielleicht ein Etikett, das eigenwillig oder ein bisschen abgefahren ist. Wenn du eine stilvollere Zielgruppe ansprichst, wirst du mit einem minimalistischen Etikett ohne Cartoon-Maskottchen besser beraten sein.

modern beer labels
Modernes Bieretikett mit einem geometrischen Design von Multipraktik.

Sobald du deinen Stil hast, kannst du dich für Bilder entscheiden. Wie machst du das? Finde heraus, was dich besonders macht. Verwendest du spezielle Zutaten? Zeige sie. Hast du eine Katze, die zum inoffiziellen Maskottchen der Brauerei geworden ist? Arbeite sie in das Design ein. Verwendest du eine Brautechnik, aus einer bestimmten Kultur? Nutze Designstile aus derselben Region. Hast du einen cleveren Namen? Stelle ihn heraus.

L’Augustin is the name of the brewers‘ baby. They intentionally paired it with a scary goat image to create a dark humorous feel for their beer. By sapienpack.
Duel uses a clever play on words to dictate their label imagery. By MANTSA®.
>> Willst du mehr Inspiration? Schau dir diese 30 cleveren, kreativen Ideen für Bieretiketten  an.

Worte sind auch Design

Deine Bilder für dein Craft Beer sind nicht der einzige Weg, um mit zukünftigen Käufern zu kommunizieren… vergiss die Worte nicht.

Beer label for Dry Dock Vanilla Porter
Abgesehen davon, dass sie das Schlagwort „dry“ in ihrem Unternehmensnamen haben, legen sie Wert darauf, den Vanillegeschmack 3 mal auf ihrem Etikett anzupreisen. Dry Dock Etikett von pmo.

Wie oben bereits erwähnt, möchtest du deine Zielgruppe erreichen, was bedeutet, eine Porter-Marke will Porter-Trinker erreichen. Der offensichtlichste Weg, dies zu erreichen, ist, das Wort „Porter“ auf der Flasche zu haben und dann das Wort mithilfe von Bildern hervorzuheben.

Es ist am besten, bei diesem Schritt einen methodischen Ansatz zu verfolgen: Schreibe die besten Stichwörter auf, um dein Bier zu beschreiben, und priorisiere sie, damit dein Designer weiß, welche er im Vergleich zu anderen hervorheben soll. Um dir etwas Starthilfe zu geben, ist hier eine Liste von typischen Stichwörtern für Bier, die du dir ausleihen oder durchlesen kannst, um auf neue Ideen zu kommen:

  • Abenteuerlustig
  • Gereift
  • Amerikanisch
  • Handwerklich
  • Australisch
  • Fass
  • Belgisch
  • Bitter
  • Schwarz
  • Blond
  • Kanadisch
  • Cremig
  • Frisch
  • Dunkel
  • Trocken
  • Elegant
  • Englisch
  • Fruchtig
  • Vollmundig
  • Voller Geschmack
  • Deutsch
  • Handgefertigt
  • Herzhaft
  • Hopfig
  • Hausgemacht
  • Hausgebraut
  • Irisch
  • Vielschichtig
  • Malzig
  • Macro-Brewed
  • Micro-Brewed
  • Mild
  • Biologisch
  • Kräftig
  • Köstlich
  • Säuerlich
  • Rauchig
  • Weich
  • Stark
  • Traditionell

Wie dir sicher aufgefallen ist, beschreiben viele dieser Worte Geschmack, was sie zu einer guten Grundlage für weitere Designentscheidungen macht. Besonders Neukunden tendieren dazu, an einer bestimmten Vorstellung festzuhalten, bevor sie sich eine tiefgründigere Meinung bilden. Sofern du nicht die Initiative ergreifst, um ihnen etwas zu geben, an dem sie festhalten können, wird deine Marke möglicherweise mit negativen Vorstellungen wie „teuer“ oder „langweilig“ assoziiert.

Vergiss nicht das Kleingedruckte

Soviel Spaß Bier auch macht, vergiss nicht, dass es eine bewusstseinsverändernde Substanz ist und als solche gesetzlichen Anforderungen beim Verkauf unterliegt. Während sich diese durch jeden Bereich deines Unternehmens ziehen, reden wir hier darüber, was auf dem Etikett stehen muss.

beer label fine print
Stelle sicher, dass du weißt, welche Informationen auf dem Etikett stehen müssen. Kazek Pake Ale Etikett von MANTSA®.

Auf diese Bereiche musst du aus gesetzlichen Gründen achten:

  • Nettoinhalt: Wie viel Bier ist in der Flasche, z. B. 0,33l. Abhängig davon wie viel, musst du eventuell andere Maßeinheiten verwenden.
  • Alkoholgehalt: Der Alkoholgehalt des Bieres muss auf dem Etikett stehen.
  • Name und Anschrift: Hauptsächlich aus unternehmerischen Gründen, aber auch damit deine betrunkenen Fans dir Liebesbriefe schreiben können.

Und wenn du dein Bier in Geschäften verkaufen willst, darfst du nicht vergessen, Platz für einen Strichcode zu lassen. Die Anforderungen können variieren, abhängig davon wo du lebst und wo du verkaufen willst. Stelle sicher, dass du darüber genau Bescheid weißt und die aktuellsten Infos für deinen Designer hast.

Gehe unkonventionelle Wege

Was muss noch für dein Bier gestaltet werden? Ein Kasten? Ein Glas? Ein Zapfhahn? Von Blagoje B.

Bier wird selten einzeln verkauft. Wenn es um Design geht, musst du nicht nur über das Etikett nachdenken, sondern auch über die Verpackung. Dazu zählen sowohl Sixpack als auch Kronkorken und vielleicht Zapfhähne.

Die Verpackung zu gestalten ist nicht schwierig, wenn du bereits das Etikett gestaltet hast. Betrachte deine Verpackung als Etikett auf einer anderen Arbeitsfläche. Warum? Dein Etikett und deine Verpackung sollten immer zusammenpassen: Bilder, Typografie, Farbschema und Persönlichkeit.

Beständigkeit ist beim Branding essenziell, damit Außenstehende eine Verpackung sofort auf nur einen Blick deinen Flaschen/Dosen zuordnen können. Die Alternative ist schlimmer: Wenn deine Verpackung und dein individuelles Etikett nicht zusammenpassen, lässt dies deine Marke zusammenhangslos und unprofessionell aussehen, beinahe als hättest du entschieden, den Kasten von jemand anderem zu verwenden!

Finde den richtigen Designer

Es gibt 3 Ansätze, um dein Etikett gestaltet zu bekommen: Selber machen, Freelancer oder Crowdsourcing durch einen Wettbewerb. Größere Unternehmen haben auch die Option, eine Designagentur zu engagieren, aber die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass dies außerhalb der Preisklasse eines Craft Brewers liegt.

Während es für kleine Unternehmen am naheliegendsten scheint, es selber zu machen, ist Design doch technischer, als die meisten Leute denken. Ein Bieretikett von oben bis unten selbst zu gestalten ist ein bisschen, wie sich vor Gericht selbst zu vertreten. Sofern du nicht von Beruf aus Designer bist, bist du besser dran, mit einem Profi zu arbeiten.

Was nur noch einen Freelancer oder einen Wettbewerb übrig lässt.

Talisman beer labels
Talisman lies sich das Etikett für Bel’s Fury in einem Wettbewerb gestalten. Dann arbeiteten sie mit dem Gewinner MANTSA®, um die Etiketten für den Rest ihres Sortiments zu gestalten.

Die meisten Brauer, die ihr Etikett auf 99designs gestalten lassen, beginnen mit einem Designwettbewerb, da er ihnen eine große Bandbreite an Ideen und Stilen bietet, aus denen sie wählen können. Durch diese Wettbewerbe lernen sie Designer aus aller Welt kennen,  entwickeln oftmals weiterführende Beziehungen zu diesen Designern und arbeiten mit ihnen an ihren nächsten Bieren, Kästen, Logos und Websites.

Materialen für Bieretiketten und Produktion

clear beer label
Ein klares Etikett kann deinem Bier einen einzigartigen Look verpassen. Von MartinJK.

Sobald du alles designt hast, ist es an der Zeit, über den Druck nachzudenken. Die meisten Bieretiketten sind auf beschichtetem Papier gedruckt (um der Kondensation standzuhalten), aber einige Brauer entscheiden sich aus ästhetischen Gründen für mattes Papier. An diesem Punkt solltest du mit deinem lokalen Drucker in Kontakt treten, um über den Preis zu reden oder vielleicht einen Service wie Sticker Mule in Erwägung ziehen.

Wenn du dich für ein traditionelles Rechteck oder Oval entschieden hast, sollte es ziemlich einfach sein, deine Etiketten gedruckt zu bekommen. Wenn du dich für ein individuelles Stanz-Etikett entschieden hast, denke an den höheren Preis und mögliche längere Produktionszeit.

Du solltest auch darüber nachdenken, wie du die Etiketten anbringen willst. Etiketten per Hand an den Flaschen anzubringen kann langwierig und nervtötend sein, aber es ist zweifelsohne günstig. Aber wenn es dir mit der Massenproduktion ernst ist, solltest du vielleicht in eine Maschine investieren.

Schöpfe dein wahres Potenzial aus

pale ale label
Pale Ale Etikett von Tristan Rossi.

Dein Erfolg in der Bierindustrie hängt wohl oder übel von mehr ab als davon, wie gut dein Bier schmeckt. Du kannst das beste Bier der Welt gebraut haben, aber wenn dein Marketing nicht stimmt, wird es niemals jemand erfahren. Ob es dir gefällt oder nicht, wenn du möchtest, dass Leute sich in den Geschmack deines Biers verlieben, musst du sie zunächst mit deinem Etikett beeindrucken.

Bist du bereit für ein Bieretikett? Starte noch heute einen Designwettbewerb.

Dieser Artikel wurde von Kelly Morr und Alex Bigman geschrieben.