Farben und Emotionen hängen eng miteinander zusammen. Warme Farben können andere Emotionen hervorrufen als kalte Farben und leuchtende Farben können andere Gefühle erzeugen als gedeckte Farben. Alles hängt davon ab, wie die psychologischen Effekte der Farbe genutzt werden.

picture frames filled with different colors
Jede Farbe erzeugt andere Emotionen und Gefühle.

Farben können uns fröhlich oder traurig machen und sie können uns hungrig oder entspannt fühlen lassen. Diese Reaktionen sind in psychologischen Effekten, biologischer Konditionierung und kultureller Prägung verwurzelt.

Deshalb ist es wichtig, sowohl die psychologischen Effekte, die Farben auf den durchschnittlichen Menschen haben können, als auch die Grundlagen der Farbenlehre und die Bedeutungen von Farben zu kennen.

In diesem Artikel erklären wir, wie dich Farben fühlen lassen und welchen Einfluss Farben auf unsere Emotionen haben können.

Farben und Emotionen

Es hängt stark von Helligkeit, Schattierung, Tönung oder Ton und Temperatur einer Farbe ab, welchen Einfluss sie auf Emotionen hat. Schauen wir uns mal ein paar der Effekte an, die Farben auf deine Gefühle haben:

Warme Farben

Rot, Orange und Gelb liegen im Farbkreis nebeneinander und gelten als warme Farben. Warme Farben rufen oft Gefühle von Glück, Optimismus und Energie hervor. Trotz allem können Gelb und Orange auch Aufmerksamkeit erregen und Gefahr signalisieren oder dich zum handeln bewegen (z. B. Stoppschilder, Warnhinweise und Absperrband). Rot kann ebenfalls den Appetit anregen. 

Kühle Farben

Kühle Farben umfassen Grün, Blau und Lila. Sie sind in der Regel beruhigend und besänftigend, können allerdings auch Traurigkeit ausstrahlen. Lila wird oft dazu benutzt, Kreativität zu entfachen, da es ein Mix aus Blau (ruhig) und Rot (starke Wirkung) ist. Wenn Unternehmen Gesundheits-, Schönheits- oder Sicherheitsaspekte in den Vordergrund stellen wollen, benutzen sie oft diese Farben.

Warme Farben. Illustration von MWart.

Kühle Farben. Illustration von Marrieta.

Fröhliche Farben

Fröhliche Farben sind leuchtende, warme Farben wie Gelb, Orange, Pink und Rot. Pastellfarben wie Pfirsich, helles Pink oder Zartlila können ebenfalls einen positiven Effekt auf deine Stimmung haben. Je leuchtender und heller eine Farbe, umso fröhlicher und optimistischer lässt sie dich fühlen. Ein weiterer Weg, auf dem Farben glückliche Emotionen erzeugen können, besteht darin, mehrere Primärfarben und Sekundärfarben miteinander zu kombinieren, um einen jugendlichen, farbenfrohen Effekt zu erzeugen.

Traurige Farben

Traurige Farben sind dunkel und gedeckt. Schwarz und Grau sind beispielhaft für traurige Farben, aber dunkle und gedeckte Farben wie Blau, Grün oder neutrale Farben wie Braun oder Beige können eine ähnliche Wirkung auf Gefühle und Emotionen haben, abhängig davon, wie sie verwendet werden. In westlichen Kulturen ist Schwarz die Farbe der Trauer, wohingegen es in einigen ostasiatischen Ländern Weiß ist, um Reinheit und Wiedergeburt auszudrücken.

Traurige Farben. Illustration von Znik.

Fröhliche Farben. Illustration von Daria V.

Beruhigende Farben

Kühle Farben wie Blau und Grün können dich beruhigen. Pastellfarben und insbesondere Pastellfarben in kühlen Tönungen wie Babyblau, Zartlila und Minzgrün haben eine beruhigende und entspannende Wirkung. Neutrale Farben wie Weiß, Beige und Grau können dich ebenfalls beruhigen. Je weniger Farben du miteinander kombinierst und je einfacher abgespeckter ein Design ist, umso beruhigender wird es sich anfühlen.

Belebende Farben

Starke, leuchtende Farben und Neonfarben können eine starke Wirkung auf Emotionen haben. Farben wie Hellrot, Hellgelb und Neongrün können sich belebend anfühlen und dich wachsamer sein lassen, können aber auch irritierend auf die Augen wirken. Diese Farben werden deine Aufmerksamkeit erregen und aus ihrer Umgebung herausstechen. Stark pigmentierte, kräftige Farben wie Königsblau, Türkis, Magenta und Smaragdgrün können ebenfalls einen stimulierenden Effekt haben und dich erfrischen und beleben.

Beruhigende Farben. Illustration von Marrieta.

Belebende Farben. Illustration von Daria V.

Welche Gefühle dir Farben geben

Lass uns als nächstes die Emotionen und Gefühle ansehen, die die verschiedenen Farben hervorrufen können.

Rot

red

Fotograf: Cas Cornelissen (via Unsplash)

Rot lässt dich leidenschaftlich und belebt fühlen.

Rot ist die wärmste und dynamischste Farbe – sie ruft gegensätzliche Emotionen hervor. Oft wird sie mit Leidenschaft und Liebe, aber auch mit Wut und Gefahr, assoziiert. Rot ist in der Lage, die Herzfrequenz zu erhöhen und eine Person in Aufregung zu versetzen.

Wenn Aufmerksamkeit auf ein Designelement gelenkt werden soll, ist Rot die richtige Farbe. Sie sollte allerdings moderat eingesetzt werden, da es sonst überwältigend und erdrückend wirken kann.

Orange

orange

Fotograf: Afroz Nawaf (via Unsplash)

Orange belebt und macht enthusiastisch.

Orange erzeugt ein Gefühl von Vitalität und Glück. Genau wie Rot ist diese Farbe aufmerksamkeitserregend und lebendig, jedoch nicht ganz so aufdringlich. Sie ist aggressiv, aber ausgeglichen – sie spiegelt Energie wider und kann gleichzeitig einladend und freundlich wirken. Orange ist perfekt für einen Call-to-Action, der zum Kauf eines Produktes oder zur Bestellung eines Abonnements aufruft.

Gelb

yellow

Fotograf: Alexander Shustov (via Unsplash)

Gelb macht glücklich und spontan.

Gelb ist möglicherweise die energiereichste Farbe von allen warmen Farben. Sie wird mit Lachen, Hoffnung und Sonnenschein assoziiert. Gelbe Akzente verleihen dem Design Energie und machen jeden Betrachter optimistisch und fröhlich. Gelb neigt allerdings dazu, wesentlich mehr Licht zu reflektieren und auf die Augen mancher Personen irritierend zu wirken. Zu viel Gelb kann erdrückend sein und sollte daher sparsam eingesetzt werden. Im Design wird es oft zur Aufmerksamkeitsgenerierung auf eine energetische und angenehme Weise benutzt.

Grün

green

Fotograf: Buzo Jesús (via Unsplash)

Grün macht optimistisch und erfrischt.

Grün symbolisiert Gesundheit, Neuanfänge und Reichtum. Grün ist am angenehmsten für die Augen und sollte für die Wirkung von Entspannung und Gleichgewicht in einem Design eingesetzt werden. Es ist eine gute Farbe, wenn ein Unternehmen Wachstum, Sicherheit oder Inspiration verbildlichen will. Grün kann sich auch beruhigend und entspannend anfühlen.

Blau

blue

Fotograf: J DuClos (via Unsplash)

Blau lässt dich sicher und entspannt fühlen.

Blau ruft das Gefühl von Ruhe und Spiritualität hervor, genauso wie Sicherheit und Vertrauen. Durch die Wahrnehmung der Farbe Blau entwickelt der Körper ruheproduzierende Hormone. Es ist von daher keine Überraschung, dass Blau die beliebteste von allen Farben ist. Dunkelblau eignet sich besonders gut für Corporate Designs, denn es schafft einen professioneller Eindruck. Eine allzu häufige Nutzung kann allerdings auch eine kalte, herausgelöste Erscheinung vermitteln. Hellblau sorgt für ein entspannteres und freundliches Gefühl. Gute Beispiele sind soziale Netzwerke, wie Facebook und Twitter, die hellere Blautöne benutzen.

Lila

purple

Fotograf: Sandro Katalina (via Unsplash)

Lila macht dich kreativ.

Lila wird mit Kreativität, Königlichkeit und Reichtum assoziiert. Es wird oft dazu genutzt, einen Betrachter zu besänftigen oder zu beruhigen, weshalb es oft für Kosmetikprodukte verwendet wird. Dunkleres Lila kann ein Design luxuriöser und vermögender wirken lassen, während ein helleres Lila einen geheimnisvollen und romantischen Eindruck kreieren kann.

Pink

pink

Fotograf: Miroslava (via Unsplash)

Pink lässt dich verspielt und romantisch fühlen.

Pink steht für Weiblichkeit und Romantik, Einfühlungsvermögen und Zärtlichkeit. Es ist von Natur aus süß, niedlich und charmant.

Braun

brown

Fotograf: Bruno Nascimento (via Unsplash)

Braun lässt dich naturverbunden fühlen.

Braun erzeugt ein Gefühl von Stabilität und Unterstützung. Es ist warm und freundlich, praktisch und verlässlich und kann auch das Altmodische und Etablierte repräsentieren.

Schwarzblack

Fotograf: Hannah Troupe (via Unsplash)

Black fühlt sich elegant und seriös an.

Schwarz erinnert an Macht, Luxus, Eleganz, Professionalität und Einfachheit. Es ist kräftig, stark und ein bisschen mysteriös. Aber Schwarz kann auch einige negative Konnotationen haben. Es ist die Farbe der Trauer, Furcht und Traurigkeit und kann sich auch einschüchternd und unnahbar anfühlen.

Weiß

white

Fotograf: Philipp Berndt (via Unsplash)

Weiß lässt dich rein, frisch und sauber fühlen.

Weiß erinnert an Reinheit und Unschuld und erzeugt eine minimalistische Ästhetik. Es kann sehr simpel, sauber und modern sein. Es ist zudem die neutralste aller Farben.

Grau

gray

Fotograf: Tobias van Schneider (via Unsplash)

Grau fühlt sich ernst und professionell an.

Grau ist eine reifere, verantwortungsbewusstere Farbe. Zu seinen positiven Konnotationen gehören Förmlichkeit und Zuverlässigkeit, wohingegen die negative Seite bedeuten kann, zu konservativ, konventionell und emotionslos zu sein. Es ist ungefährlich und ziemlich dezent, seriös und reserviert.

Farben und Gefühle sind untrennbar miteinander verbunden

Es wichtig, im Hinterkopf zu behalten, dass Farben sehr subjektiv sind – was die eine Person fröhlich macht, kann eine andere Person irritieren. Das hängt meistens von früheren Erfahrungen und den kulturellen Unterschieden ab.

Farben sind nicht universell in ihrer Bedeutung festgelegt und können landesabhängig sehr verschiedene Bedeutungen besitzen. Aber Farben und Emotionen sind miteinander verbunden, komme was wolle, daher musst du an ihre Wirkung denken, wann immer du sie verwendest. Da du nun weißt, wie Farben und Emotionen zusammenhängen, kannst du die richtigen Farben für deine Designs wählen und die Ergebnisse erzielen, die du dir wünscht. 

Du brauchst gutes Grafikdesign?
Unsere brillante Designer-Community kann dir fast alles entwerfen!