Anya Perepelkina (aka wildanya) beschreibt ihren Stil als kurios, heiter und frech. Ihre fröhlichen Charaktere existieren irgendwo zwischen den angesagten Titelseiten von Dribbble und Behance und ihrem eigenen Universum. Als sie 99designs im Jahr 2017 beitrat, fielen uns ihre Arbeiten schnell auf. Und als wir mit dem Projekt „Design ohne Grenzen: Die Zukunft des Freelancing“ starteten, wussten wir sofort, dass es das perfekte Projekt für sie war. 

In unserer Umfrage erhielten wir Rückmeldungen von über 10.000 Designern, die es zusammenzufassen und zu visualisieren galt. Anya arbeitete eng mit 99designs zusammen, um die Daten zum Leben zu erwecken. Für den 46-seitigen Bericht – der einen umfassenden Einblick in die Erfahrungen der weltweiten kreativen Freelancer bietet – erstellte sie maßgeschneiderte Illustrationen, Tabellen und Infografiken sowie das Layout selbst.

Ihre persönliche Erfahrung als professionelle Freelancerin verlieh dem fertigen Bericht zusätzliche Authentizität.

Female designer wildanya

Wir haben mit Anya über ihr kreatives Schaffen gesprochen und herausgefunden, dass sie die moderne Freelancerin verkörpert, die in „Design ohne Grenzen“ beschrieben wird. Sie ist gebildet, einfallsreich (Danke, YouTube!), arbeitet mit Kunden aus der ganzen Welt und möchte kontinuierlich dazulernen.

Lies weiter, um zu erfahren, wie Anya als Vollzeit-Designerin inspiriert bleibt und weshalb sie ihre kreative Online-Community so vergöttert. Außerdem gibt es einen kleinen Vorgeschmack auf die Illustrationen aus dem Bericht.


Name: Anna Perepelkina
99designs Alias: wildanya
Ort: Russia
Spezialgebiet: Illustration

Wer ist wildanya?

Ich habe mir diesen Nutzernamen vor langer Zeit ausgedacht, als ich dachte, ich wäre wild (Du weißt ja wie das als Teenager so ist). Anfangs war das nur mein Name auf Instagram, aber er ist zu einem Teil von mir geworden. Es ist nicht der schlechteste Nutzername, daher glaube ich, dass ich damit ganz glücklich sein kann.

freelance collaboration illustration
von wildanya
Es war ein ganz schöner Weg. Manchmal ist es schwer, Freelancerin zu sein, aber ich kann wirklich nicht glauben, dass ich das hauptberuflich machen darf!
- wildanya
Erzähl uns, wie du zum Design gekommen bist!

Ich ging zur Uni, um Linguistik zu studieren, entschied aber schnell, dass ich eine Karriere im Bereich Grafikdesign verfolgen wollte. Daher verbrachte ich den Großteil meiner 4 Studienjahre damit, mir mithilfe von YouTube Photoshop beizubringen, statt Dinge aus dem Altenglischen zu übersetzen.

In der Uni designte ich Poster für verschiedene Veranstaltungen und dabei entdeckte ich die Bedeutung visueller Kommunikation. Grafikdesign und ich sind seitdem unzertrennlich. Ich merke nie, wie die Zeit vergeht, wenn ich etwas an meinem Laptop illustriere, und ich freue mich immer wieder zu sehen, wie meine Visionen zum Leben erwachen. Es erfüllt mich so sehr wie nichts anderes.

 

illustration by wildanya
von wildanya
Dein einzigartiger Stil passt wirklich gut zu dem Bericht. Kannst du du uns sagen, wie er sich über die Jahre entwickelt hat?

Ich glaube, meine Illustrationen sind frech und ein bisschen skurril. Mein Stil entwickelt sich mit jedem Projekt weiter, sei es eine persönliche Arbeit oder für einen Kunden.

Ich möchte immer, dass sowohl ich als auch der Betrachter Spaß hat und neige dazu, Farbpaletten zu verwenden, die sich anfühlen, als könnten sie Serotonin produzieren, wenn sie sich nur genug bemühen würden. Meine Hoffnung ist, demjenigen, der über meine Illustrationen stolpert, den Tag wenigstens ein klein wenig zu versüßen.

Inwiefern unterschied sich deine Herangehensweise an das Designen des Layouts von den Schlüsselbildern?

Anfangs war ich ein bisschen überfordert! Als ich mit Steven sprach (Senior Art Director bei 99designs), schlug er vor, zuerst die Illustrationen anzugehen und dann das Layout. Das half mir wirklich dabei, mich in beide Aufgaben voll reinzuhängen.

character illustration by wildanya
von wildanya
character illustration of freelancer superhero
von wildanya

Bevor ich anfing, habe ich sehr viel recherchiert. Ich hatte einen Ordner mit Lösungsbeispielen für visuelle Probleme und mit Dingen, die meiner Meinung nach zu der von mir angestrebten Ästhetik passten.

Es war eine ziemliche Herausforderung dorthin zu gelangen, wo wir hin wollten, aber ich bin froh, dass es nicht leicht war, denn das hat mich als Kreative vorangebracht.

Welche konzeptionellen Entscheidungen hast du getroffen, um den Inhalt hervorzuheben?

Im Bericht dreht sich alles um freiberufliche Kreative, daher wollte ich, dass sie im Mittelpunkt stehen. Mein Ziel bestand darin, Konzepte zu vermenschlichen, damit Designer diese sehen und sagen konnten: „Das bin ich!“. Mein Alltag als Illustratorin, die von zu Hause aus arbeitet, hat mich sehr inspiriert.

Hast du Tipps für Designer, wie man ein textlastiges Layout so gestaltet, dass es interessant bleibt?

Das Layout zu designen fühlte sich beinahe mathematisch an. Ich musste an so viele Dinge gleichzeitig denken. Eine Sache, die essenziell für meinen Arbeitsablauf wurde, war das Erstellen eines groben Entwurfs und zu skizzieren, was ich auf der jeweiligen Seite unterbringen wollte. Das gab meiner Arbeit Struktur und alles ging schneller.

 

 

Ich liebe es, in einem Buchladen zu stöbern, in ein neues Café zu gehen oder einfach einen Spaziergang zu machen und meine Umgebung wahrzunehmen. Inspiration kommt meiner Meinung nach von den einfachsten Erlebnissen, daher versuche ich immer bereit zu sein und sie anzunehmen.
- wildanya
Wo suchst du zuerst nach Inspiration?

Meine größte Inspirationsquelle ist die wundervolle Online-Community der Designer, Illustratoren und anderen Kreativen. Ich liebe Dribbble für Illustrationen und Behance für Grafikdesign. Ich verbringe auch viel Zeit auf Instagram, aber ich bin sehr darauf bedacht, meine Erfahrungen dort zu kuratieren. So kann ich so viel Inspiration wie möglich sammeln.

character illustration by wildanya
von wildanya
Lass uns über Online-Portfolios sprechen. Wie wählst du aus, was du wo zeigst?

Meine Lieblingsplattformen sind Dribbble und Instagram, weil es dort einfach mehr Möglichkeiten für Feedback gibt und man von vielen gesehen wird. Ich habe nicht das Gefühl, dass meine Kunst lupenrein oder perfekt sein muss, um ihr Publikum zu finden. Es hat eine Weile gedauert bis ich keine Angst mehr davor hatte, dass Menschen mich oder meine Arbeit bewerten. Ich habe bemerkt, dass die Menschen den Prozess genauso gerne sehen wie das fertige Produkt.

Ich liebe es auch, dass die Communitys unglaublich unterstützend und ermutigend sind. Die positive Einstellung treibt einen definitiv an.

Möchtest du im Sinne der weltweiten Community drei Kreative nennen, die die Welt kennen sollte?

Eugenia Mello ist momentan eine meiner Lieblingsillustratorinnen. Die Art, wie sie mit Farben, Formen und Texturen arbeitet, ist übermenschlich. Kati Szilagyi ist eine weitere Künstlerin, die mir aufgrund ihrer klugen Konzepte sehr gefällt. Außerdem liebe ich es, wie verspielt Justyna Stasiks Kunst ist! Sie ist voller Freude und versetzt mich immer in eine gute Stimmung!

Du kannst nicht genug von wildanya bekommen?
Engagiere sie für dein nächstes Projekt!