Name: Manfred Rohrer
Herkunft: Österreich
Portfolio ansehen
Bei 99designs seit: 28. Oktober 2012

manfred
  1. Erzähle uns erst einmal ein wenig über dich: Wer bist du?

Ich bin ein österreichischer Illustrator, der in Photoshop arbeitet und sich auf Fantasy Art in einem realistischen Stil spezialisiert hat. Ich illustriere hauptsächlich für Buch Cover und Spiele aller Art. Davor habe ich als Grafikdesigner gearbeitet.

  1. Erst Grafikdesigner, dann Illustrator. Du vereinst viele verschiedene Talente. Kannst du uns einen kleinen Überblick über deine bisherige Laufbahn geben?

Die Liebe zum Künstlerischem und zum Kreativem war bei mir schon früh vorhanden, wie bei den meisten Designern, schätze ich. Deswegen habe ich mich dann auch für eine berufsbildende Schule entschieden, die neben Grafik Design auch Kunstgeschichte, sowie eine künstlerische Grundausbildung beinhaltete.

Nach dem Abschluss habe ich ein Kunstgeschichtestudium angefangen, musste aber nach einiger Zeit feststellen, dass das nicht das Richtige für mich war. Obwohl es mich sehr interessierte, wollte ich doch einfach selbst aktiv gestalten. Ich arbeitete also als Grafiker und probierte auch einige andere Jobs aus. Schließlich fasste ich den Entschluss, Illustrator zu werden und vertiefte durch Ressourcen aus dem Internet meine Fähigkeiten. Angefangen habe ich mit kleinen Aufträgen, 99designs und ähnliche Seiten haben mir dabei anfangs geholfen, Erfahrung zu sammeln und an meinem Portfolio zu arbeiten. Nun schaue ich, dass ich den Sprung zu größeren Kunden schaffe. 

  1. Deine Illustrationen sind fantastisch und magisch. Was hat diese Designs inspiriert und wie hast du deinen eigenen Stil entwickelt?

Danke, es freut mich das zu hören. Inspirationen gibt es natürlich viele: die Natur, alte Meister, zeitgenössische Künstler/innen, Spiele und Literatur aller Art, um nur einige zu nennen.

Elfen Illustration von Manfred Rohrer

Ich glaube nicht, dass ich jemals versucht habe, bewusst meinen eigenen Stil zu entwickeln. Der ist über die Zeit von ganz allein entstanden, er spiegelt wider, wie ich die Welt sehe und wahrnehme. Natürlich habe ich bestimmte Elemente von anderen Künstlern, die mir gefallen und zusagen, übernommen und in meinen eigenen Stil eingebaut. Mein Stil wird sich auch in Zukunft weiterentwickeln, ich arbeite darauf hin, malerisch schwungvoll zu arbeiten und trotzdem perfekt gerenderte, detaillierte Bilder zu erstellen.

  1. Hast du ein paar nützliche Tipps für aufstrebende Designer und vor allem Illustratoren?

Hm, nichts, was nicht andere auch schon gesagt haben. Neben soliden Grundkenntnissen (Perspektive, Anatomie, Farblehre, Komposition, Licht, …) ist es wichtig, offen und neugierig zu sein, nicht aufzugeben, und an sich selbst weiterzuarbeiten. Letztendlich ist es wohl auch entscheidend, sich nicht nur auf das das Kreative zu konzentrieren, sondern auch die Bereitschaft zu haben, sich Wissen über die geschäftliche Seite anzueignen.

  1. Nenne uns 3 Dinge, die du an Kunden am meisten schätzt!

Ein klares Briefing, eine genau Vorstellung von dem, was sie wollen sowie ein freundlicher und professioneller Umgang.

Illustration von Manfred Rohrer
  1. Welches deiner Designs ist dein persönlicher Favorit und warum?

Das ändert sich ständig bei mir. Meistens ist es das Portfolio-Stück an dem ich zuletzt gearbeitet habe und an dem ich einen Fortschritt in meinen Fähigkeiten bemerke. Ich liebe es einfach, wenn einem Sachen ganz einfach fallen und fast von alleine gehen, mit denen man vorher zu kämpfen hatte. Als Beispiel fallt mir da das Verständnis für Perspektive oder Anatomie ein.

  1. Wo siehst du dich in 10 Jahren?

Hoffentlich als erfolgreicher Freelance Illustrator, der mit großen, internationalen Kunden zusammenarbeitet und weiterhin Spaß an der Arbeit hat. Ich möchte auf meinem künstlerischen Weg viel weiter gekommen sein, wobei es bestimmt immer noch eine unendliche Weite an weiteren Facetten mit Spannung zu erkunden geben wird. Eigene Projekte interessieren mich auch, wie zum Beispiel Selbstpublishing, Crowdfunding, Verkaufen über das Internet und wer weiß, was sich in den kommenden 10 Jahren noch alles entwickeln wird. Vielleicht fange ich irgendwann wieder an, mehr traditionell zu arbeiten und mehr Originalgemälde als Galeriekünstler zu verkaufen.

Treasurehunter von Manfred Rohrer