Als digitales Medium ist Webdesign weit mehr Veränderungen in der Technik ausgesetzt als seine gedruckten Vorfahren. Aber das neue Jahrtausend läuft nun schon seit 18 Jahren, von daher ist das keine Überraschung, oder? Was aber überrascht, ist die Art und Weise wie Designer die wachsenden technischen Herausforderungen bewältigt haben und immer noch in der Lage sind, Seiten zu erstellen, die nutzerfreundlich, klar und innovativ, sowie übereinstimmend mit dem Firmenstil, anpassungsfähig an jedes erdenkliche Gerät und gleichzeitig einfach wunderschön sind.

Wirf auch einen Blick auf die erstklassigen Webdesign-Trends 2019!

2017 sah viele Entwicklungen, einschließlich der Tatsache, dass endgültig mehr auf mobilen Geräten im Internet gesurft wurde, als am Desktop. Das bedeutet, 2018 wird sich sämtliche mobile Funktionalität auf Arten zunutze machen müssen, die wir noch nie zuvor gesehen haben, während sich Desktop-Geräte weiterentwickeln müssen, um relevant zu bleiben. In diesem Sinne, lass uns einen Blick auf einige bedeutende Webdesign-Trends werfen, die uns 2018 erwarten.

9 Webdesign-Trends, die man 2018 im Auge behalten sollte

  1. Schlagschatten & Tiefe
  2. Farbschemen
  3. Partikel-Hintergründe
  4. Mobilgeräte zuerst
  5. Individuelle Illustrationen
  6. Große, fette Typografie
  7. Gitter-Layouts
  8. Integrierte Animationen
  9. Dynamische Farbverläufe

1. Schlagschatten und Tiefe

The search bar for Algolia's website
Via Algolia

Die Verwendung von Schatten ist nicht neu, warum sie also erwähnen? Obwohl Schatten schon seit einiger Zeit eine feste Größe im Webdesign sind, sehen wir nun dank der Fortschritte der Webbrowser einige aufregende Variationen. Mit Rastern und Parallax-Layouts, spielen Designer mehr mit Schatten als jemals zuvor, um Tiefe und die Illusion einer Welt hinter dem Bildschirm zu erzeugen. Dies ist eine direkte Reaktion auf den Flat-Design-Trend, der in den vergangenen Jahren populär war.

An image of clearbrit.com's home page
Via Clearbit
An image of scaleapi.com's home page
Via ScaleAPI

Schattenspiel erzeugt einen überraschend vielseitigen Effekt, welcher nicht nur die Ästhetik einer Website erhöht, sondern auch der User Experience (UX) hilft, indem es ihr Akzente verleiht. Das Verwenden weicher, subtiler Schatten als Hover States beispielsweise, um einen Link zu kennzeichnen, sind keine neue Idee, aber sie mit leuchtenden Farbverläufen zu kombinieren (mehr dazu später), wie in den obigen Beispielen, verstärkt den dreidimensionalen Effekt der alten Schatten.

2. Leuchtende, gesättigte Farbpaletten

An image of adobe.com's landing page
Via Adobe
An image of Spotify's web page
Via Spotify
An image of Eg Wine Co's web page
Via EgWineCo
A landing page for Arielle Careers
Farbenfrohes Landingpage-Design von Adam Bagus für Arielle Careers

2018 ist definitiv das Jahr, in dem wir online wirklich exzessive Farben sehen werden. Während in der Vergangenheit viele Marken und Designer auf websichere Farben setzten, werden sie in Zukunft immer mutiger – einschließlich übermäßiger Sättigung und leuchtender Schatten in Kombination mit Überschriften, die nicht mehr nur horizontal verlaufen, sondern nun auch schräg und in steilen Winkeln neu gestaltet werden.

Dies wird teilweise durch technische Fortschritte bei Monitoren und Geräten mit Bildschirmen, die sattere Farben darstellen können, ermöglicht. Leuchtende und sogar sich beißende Farben können hilfreich für neue Marken sein, die darauf hoffen, sofort die Aufmerksamkeit des Besuchers zu erregen. Sie sind aber auch perfekt für Marken, die sich vom „Websicheren“ und „Traditionellen“ absetzen wollen.

3. Partikel-Hintergründe

An animated header for Heco's home page
Via Heco

Partikel-Hintergründe sind eine tolle Lösung für Websites mit Video-Hintergründen, die Performance-Probleme haben. Diese Animationen sind kleine JavaScripts, die es erlauben, Bewegung als natürlichen Teil des Hintergrunds zu erzeugen und das alles, ohne zu lange Ladezeit.

Man sagt, ein Bild sagt mehr als Tausend Worte und ein sich bewegendes tut dies mit Sicherheit. Ebenso erregen Partikel-Hintergründe sofort die Aufmerksamkeit des Nutzers. Daher können Marken in nur wenigen Sekunden einen einprägsamen Eindruck hinterlassen. Darüber hinaus werden bewegliche Grafiken wie diese immer beliebter in den sozialen Medien und liefern beeindruckende Leads zurück auf die Landingpages.

4. Mobilgeräte gehen vor

A mobile nutrition app design
Ernährungs-App Design von Masum R.
An image of the mobile version of G-Star's web page
Via G-Star
An image of the mobile version of IGK Hair's web page
Via IGK Hair
An animated mobile app for home growing
Home Growing App-Design von Typelab D

Wie bereits erwähnt, ist die mobile Internetnutzung nun offiziell an der Desktop-Nutzung vorbeigezogen. Beinahe jeder shoppt und bestellt heutzutage auf seinem Smartphone. In der Vergangenheit war das ein schwerfälliger Prozess, den Nutzer nicht so schnell annahmen. Designer rätselten: Wie bekommen wir ein ordentliches Menü, Untermenü und Unter-Unter-Menü auf einen kleinen Bildschirm?

Aber jetzt ist das mobile Design gereift. Das sogenannte Hamburger-Menü-Icon hat sich etabliert und so das Menü für kleine Bildschirme verkleinert. Du musst in der mobilen Version vielleicht auf große, schöne Bilder verzichten, aber Icons sind in Sachen Platz viel ökonomischer und sie sind mittlerweile so verbreitet, dass Nutzer keine Problem haben, sie zu verstehen. Und UX-Probleme können leichter identifiziert und behoben werden, mit Microinteractions, die dir sofort Feedback zu den Handlungen deiner Nutzer geben.

5. Individuelle Illustrationen

An image of Stride.com's illustrated header
Via Stride
An image of a cartoon style web page
Web page illustrated and designed by SixDesign
An image of zingle.com's illustrated header
Via Zingle

Illustrationen sind eine tolle und vielseitige Möglichkeit, um Bilder zu erzeugen, die verspielt und freundlich sind und verleihen einer Seite ein unterhaltsames Element. Erfahrene Künstler können Illustrationen erstellen, die voller Persönlichkeit stecken und maßgeschneidert für den Stil einer Marke sind – genau das, worauf alle Marken aus sind in einem Markt, der jedes Jahr voller wird.

An image of flowmapp.com's illustrated header
Via FlowMapp

Während dieser Trend perfekt für Unternehmen ist, die fröhlich und lebhaft sind, kann er auch Marken helfen, die typischerweise als ernst wahrgenommen werden, um ihren Kunden gegenüber aufgeschlossener zu wirken. Was auch immer deine Markenidentität ist, es gibt mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Illustrationsstil, der dazu passt.

6. Große, starke Typografie

Femme Fatale Studio's animated web header image
Via Femme Fatale Studio
The header image of oursroux.com
Via OursRoux

Typografie war schon immer ein mächtiges, visuelles Werkzeug: sie ist in der Lage Persönlichkeit zu erzeugen, Emotionen zu wecken und auf einer Website den richtigen Ton zu treffen, während sie gleichzeitig wichtige Informationen vermittelt. Und nun, da die Auflösungen der Geräte immer schärfer und leichter zu lesen werden, erwarten wir einen riesigen Anstieg bei der Verwendung individueller Schriftarten. Abgesehen vom Internet Explorer können viele Browser handgemachte Schriftarten unterstützen, welche man per CSS aktivieren kann. Der Trend zu großen Buchstaben und Kontrasten von serifenlosen und Serifen-Überschriften hilft dabei, dynamische Parallelen zu schaffen. Das verbessert die UX und bringt Besucher dazu, weiterzulesen.

The header image of Nurture Digital's home page
Via Nurture Digital

Besonders für Webseiten sind Überschriften ein Schlüsselelement im SEO und helfen dabei, Informationen für den Leser zu ordnen. 2018 werden Designer dies voll ausnutzen, mit großen Bildern und wirkungsvollen Überschriften, die aus kreativen Schriftarten bestehen.

7. Asymmetrie und gebrochene Gitter-Layouts

The header image of dada-data's home page
Via Dada-Data
The header image of Veintidos Grados' home page
Via Veintidos Grados
The header image of Beoplay's home page
Via Beoplay

Eine große Veränderung von 2017 war die Einführung von asymmetrischen und unkonventionellen “gebrochenen“ Layouts und dieser Trend wird auch 2018 noch stark sein. Der Reiz asymmetrischer Layouts liegt darin, dass sie unverwechselbar, markant und manchmal experimentell sind.

Obwohl große Marken mit viel Content weiterhin Gitter-basierte Strukturen nutzen, erwarten wir einen Anstieg bei der Verwendung unkonventioneller Layouts im Internet, wenn Marken einzigartige Erlebnisse kreieren, um aufzufallen. Traditionelle Unternehmen mögen an dieser Ästhetik vielleicht kein Interesse haben, aber größere Marken, die es sich erlauben können, ein bisschen Risiko einzugehen, werden von ihren Webdesignern außergewöhnliche Ideen erwarten.

8. Integrierte Animationen

The animated header of InTurn's web page
Via InTurn

Während die Technik der Browser voranschreitet, bewegen sich Webseiten weg von statischen Bildern und finden neue Wege wie Animationen, um User anzusprechen. Im Gegensatz zu den vorher erwähnten Partikel-Animationen (welche generell große Hintergründe sind), sind kleinere Animationen hilfreich, um Besucher während ihres gesamten Aufenthalts auf der Seite anzusprechen. Grafiken können den Nutzer beispielsweise beschäftigen während die Seite lädt oder ihm einen interessanten Hover State eines Links zeigen. Sie können auch beim Scrollvorgang, in der Navigation oder als Mittelpunkt der gesamten Seite eingebaut werden.

Animation ist ein tolles Tool, um Nutzer in die Story der Website einzubeziehen und ihnen zu ermöglichen, sich selbst (und ihre potenzielle Zukunft als Kunden) zu sehen. Selbst wenn du nur an Animationen als unterhaltsame, abstrakte Visuals interessiert bist, funktionieren sie sehr gut, um bedeutungsvolle Interaktionen für deine Besucher zu erzeugen.

9. Dynamische Farbverläufe

The header image of symodd's home page
Via symodd
An app screen for Fire Works
Fire Works mobile app by Samuel.Z for Fish on Fire
App screens for a Muslim prayer app
Mobile app by M. Tony for Elmurz
The header image of the Elje Group's home page
Via Elje Group

In den letzte Jahren wurde Flat Design den dimensionalen Farben im Webdesign vorgezogen, aber Farbverläufe haben 2018 ein großes Comeback. Das letzte Mal, als Farbverläufe angesagt waren, sah man sie hauptsächlich in Form subtiler Schattierungen, um einen 3D-Effekt vorzutäuschen (Apples iOS Icons waren ein super Beispiel).

Jetzt sind Farbverläufe umfangreich, laut und voller Farbe. Die beliebteste, aktuelle Form ist ein Farbverlaufsfilter über einem Foto – ein toller Weg, um ein weniger interessantes Bild spannend aussehen zu lassen. Ein simpler Hintergrund mit Farbverlauf kann auch die perfekte Lösung sein, wenn du keine anderen Bilder hast, mit denen du arbeiten kannst.

Wir freuen uns auf die Webdesign-Trends 2018

Zwischen den leuchtenden Farben, auffallenden Farbverläufen und integrierten Animationen schickt sich das Jahr 2018 an, eines der unterhaltsamsten Jahre der vergangenen Zeit zu werden. Wir können kaum abwarten zu sehen, was sich Designer einfallen lassen und welche Möglichkeiten sie ausreizen werden.

Du willst eine trendige Website für dein Unternehmen?
Sieh dir unsere großartigen Webdesigner an und arbeite mit ihnen an deinem Projekt!