Um ein erfolgreiches veganes Unternehmen aufzubauen, wirst du eine gute Brandingstrategie benötigen. Es gibt nur wenige Branchen, die so schnell wachsen wie die der veganen Lebensmittel. Während die vegane Branche derzeit bereits beeindruckende 4,5 Milliarden US-Dollar wert ist, werden diese Zahlen zukünftig geradezu explodieren: Experten erwarten, dass der Markt der veganen Lebensmittel bis 2026 unglaubliche 24,3 Milliarden US-Dollar wert sein wird.

veganes branding: illustration Koch von Gemüse umgeben
Illustration von OrangeCrush

Bei so viel Wachstum, Potenzial und Gelegenheit gab es nie eine bessere Zeit, um in die vegane Branche einzusteigen. Doch wenn du erfolgreich sein möchtest, reicht ein tolles Produkt nicht aus – du brauchst auch eine unvergessliche, vegane Marke.

Aber wie genau entwickelst du eine Marke, die auf dem veganen Markt heraussticht? Lass uns einen Blick auf veganes Branding werfen und anschauen, wie du eine eindrucksvolle und erfolgreiche, vegane Marke aufbaust.

Grundlagen des Brandings: Der Unterschied zwischen Branding und Markenidentität

Bevor wir uns um das Branding deines veganen Unternehmens machen, schauen wir uns mal die allgemeinen Grundlagen von Branding an.

grünes und oranges vegan nook logo
Logodesign von binaryrows

Beim Branding deines Unternehmens gibt es drei wichtige Konzepte, die du verstehen musst: die Marke, das Branding und die Markenidentität.

Die Unterschiede zwischen diesen drei Konzepten mögen gering sein, doch du musst wissen, was sie bedeuten, wenn du deine Marke aufbaust:

  • Deine Marke ist das, was die Außenwelt (einschließlich deiner Kunden) von deinem Unternehmen wahrnimmt.
  • Branding beschreibt all deine Handlungen, um deine Marke zu formen und zum Leben zu erwecken.
  • Und die Markenidentität? Dies sind alle Elemente, die du während des Brandings erzeugst – beispielsweise Logo, Visitenkarte, Website und Verpackung – um deiner Zielgruppe deine Markenbotschaft zu vermitteln.

Diese drei Konzepte spielen eine wichtige Rolle beim Aufbau einer erfolgreichen und wiedererkennbaren Marke. Betrachte sie als Grundbausteine; jeder Baustein baut auf den anderen auf – und du benötigst alle drei, um ein einheitliches und erfolgreiches, veganes Unternehmen aufzubauen.

Fragen, die du dir vor dem Branding stellen musst

Die Grundlagen des Brandings zu verstehen ist ein guter Ausgangspunkt, aber bevor du deine vegane Marke entwickelst, musst du noch ein paar wichtige Fragen beantworten.

Wer bist du?

Grundsätzlich sind die erfolgreichsten Marken diejenigen, die eine gute Beziehung zu ihren Kunden haben. Und da der Konkurrenzkampf in der veganen Branche so groß ist, ist diese Beziehung noch wichtiger.

Deine Kunden werden keine Beziehung zu dir aufbauen können, wenn es keine klare Identität gibt, zu der sie diese Beziehung aufbauen können. Deshalb ist es wichtig, vor dem Branding festzulegen, wer du als Marke bist.

Logodesign für vegan root burger
Labeldesign von Mad pepper

Bevor du mit dem Branding deines veganen Unternehmens beginnst, musst du dir die Zeit nehmen herauszufinden, wer du als Unternehmen bist und wie diese Identität auf deine Zielgruppe wirken soll. Ein hilfreicher und einfacher Weg, um herauszufinden, wer du als Marke bist, besteht darin, dich zu fragen: „Wie würde ich meine Marke in drei Worten beschreiben?“

Wenn du beispielsweise vegane Butter herausbringst und deine Zielgruppe Eltern sind, könntest du dich mit „praktisch, rein und ethisch vertretbar“ beschreiben. Wenn du es mit deiner veganen Butter auf Foodies oder Köche abgesehen hast, könnte die Beschreibung „ Für Gourmets, erstklassig und exklusiv“ lauten.

lilanes logo für beet bacon
Logodesign von green in blue

Der Punkt ist, dass du deine Marke mit ein paar Adjektiven beschreiben musst, die verdeutlichen, wer du bist und was du erreichen willst. Sobald du diese Klarheit hast, kannst du sie nutzen, um dein Branding und deine Entscheidungen zu leiten.

Wer ist deine Zielgruppe?

Auch hier gilt, dass der Erfolg deiner Marke davon abhängt, wie gut du eine Beziehung zu deiner Zielgruppe aufbauen kannst. Deshalb ist es so wichtig, dir darüber im Klaren zu sein, wer diese Zielgruppe überhaupt ist.

logo für vegan food show: illustration von mann und frau mit grünem Haar und sonnenbrille
Logodesign von Brain.co

Noch bevor du zu weit mit deinem Branding vorangeschritten bist, musst du dir die Zeit nehmen, einen idealen Kunden zu entwerfen. Sei dabei so genau wie möglich. Wer ist deine Zielgruppe? Wonach suchen sie bei ihren Produkten und Marken? Handelt es sich um erfahrene Veganer, neue Veganer oder Leute, die einfach mal neugierig auf vegane Produkte sind? Vielleicht ist der vegane Lifestyle neu für deinen Zielkunden und er sucht nach alternativen Produkten, um Fleisch und Milchprodukte zu ersetzen, die er sonst immer isst. Oder dein Zielkunde ist aus ethischen Gründen Veganer und sucht nach Marken, die sich auf Nachhaltigkeit und Tierschutz konzentrieren.

schwarzes veganes logo für vegane marke
Logodesign von Katerina Lebedeva

Je mehr du vor dem Branding über deinen idealen Kunden weißt, umso mehr kannst du dieses Wissen nutzen, um dein Branding zu leiten, und schließlich eine vegane Marke aufbauen, die diese Kunden wirklich anspricht.

Wer sind deine Mitbewerber – und inwiefern unterscheidest du dich von ihnen?

Wie bereits erwähnt ist der Markt für vegane Produkte in den vergangenen Jahren unglaublich gewachsen und wächst auch weiterhin rasend schnell. Dieses Wachstum bringt unzählige neue vegane Marken mit sich.

Produktverpackung für Greengy energieriegel
Produktverpackung von pro_

Deshalb musst du wissen, wer deine Mitbewerber sind, wenn deine vegane Marke erfolgreich sein soll. Noch wichtiger ist allerdings zu wissen, inwiefern du dich von ihnen unterscheidest.

Es gibt bereits unzählige gesundheitsbewusste, vegane Marken in den Regalen. Zu wissen, was dich einzigartig und innovativ macht und von all den anderen veganen Marken unterscheidet, wird dir helfen, aus der Masse herauszustechen, die Aufmerksamkeit deiner Kunden zu erregen, und sie dazu ermutigen, deine Marke all den anderen Option auf dem Markt vorzuziehen.

Wie lauten die Mission und Werte deiner Marke?

Eine starke Markenmission und Werte sind für jede Marke wichtig, aber besonders wichtig sind sie beim Branding für vegane Marken.

Ein großer Prozentsatz deiner Kunden ist aufgrund seiner Überzeugungen, moralischen Vorstellungen und Werte Veganer und sie müssen wissen, dass jede Marke, mit der sie arbeiten oder deren Produkte sie kaufen, zu diesen Überzeugungen, moralischen Vorstellungen und Werten passt.

Rotes kursive Eis logo design für Seattle Sorbets
Logodesign von ALiCiA

Bevor du aktiv damit beginnst, deine Marke zu entwickeln, musst du deine Mission und Werte kennen.

Dein Mission Statement ist das „Warum“ hinter deiner veganen Marke, also beginnst du am besten damit. Warum gründest du eine vegane Marke? Falls du Hilfe dabei benötigst, deine Mission zu definieren, versuche die Lücken in der folgenden Aussage zu füllen: „Unser Unternehmen existiert, um ______. In fünf Jahren wollen wir ______.“

schwarzes logo für Raven's Regale vegan bakery
Logodesign von Ani Lokin

Sobald du deine Mission hast, ist es an der Zeit, deine Werte zu bestimmen. Deine Werte sind nicht nur wichtig, um deine interne Brandingstrategie voranzutreiben, sondern werden dir auch helfen, eine authentische Beziehung zu deinen Kunden aufzubauen. Wofür stehst du als Marke und inwiefern spricht das deine vegane Zielgruppe an? Die pflanzliche Lebensmittelmarke Good Karma beispielsweise bringt ihre Werte direkt in ihrem Slogan unter: „Good Karma ist nicht nur unser Name. Es ist die Inspiration für alles, was wir tun. Wir glauben daran, klitzekleine, aber verdammt gute Taten zu zelebrieren.“

Deine Mission und Werte vermitteln dir, deinem Team und deinen Kunden, wer du bist, wofür du stehst und was du erreichen willst und spielen eine wichtige Rolle dabei, dir deinen Platz in der veganen Branche zu sichern.

Möchtest du typisch vegane Begriffe in deinem Branding nutzen?

Eine weitere Frage, die du beantworten musst, bevor du mit dem Branding deines veganen Unternehmens beginnst, lautet, ob du typisch vegane Begriffe in deinem Branding verwenden möchtest.

Die Sache scheint ziemlich eindeutig zu sein (Wir sind ein veganes Unternehmen; natürlich werden wir vegane Begriffe in unserem Branding verwenden!), aber die Wahrheit ist, dass die Verwendung bestimmter Begriffe (wie „vegan“ oder „fleischlos“) möglicherweise nicht die beste Idee für deine Marke ist.

Logo design mit hase, der ein weinglas und rote beete hält für the drunk vegan
Logodesign vonTiny Design Factory

Zunächst einmal können vegane Lebensmittel und Produkte von jedem genossen werden, aber wenn ein Produkt den Begriff „vegan“ enthält, kann dies den Eindruck erwecken, es wäre ausschließlich für Veganer, und Nicht-Veganer abschrecken. Begriffe wie „pflanzlich“ können dieselbe Idee vermitteln, ohne Kunden abzuschrecken, die nicht ausschließlich vegan leben.

Außerdem können Begriffe wie „fleischlos“ oder „frei von tierischen Eiweißen“ Kunden die Qualität und den Geschmack deiner Produkte infrage stellen lassen. Eine Studie der Standford University hat ergeben, dass Gemüse mit „nüchterner“ Beschreibung bei Teilnehmern um 41 Prozent beliebter war als Gemüse, bei dem die gesundheitlichen Vorteile betont wurden. Wenn du also deine Produkte verkaufen möchtest, solltest du eine Sprache vermeiden, die zu sehr auf die gesundheitlichen Aspekte eingeht, wie „fleischlos“ oder „frei von Milch und Eiern“.

Grünes veganes logo design für The Original Meat
Logo design by Tom Joshua

Ein gutes Beispiel dafür? Beyond Meat. Sie vermeiden es nicht nur, das Wort „vegan“ auf ihrer Verpackung zu verwenden (sie verwenden Begriffe wie „pflanzliche Patties“ oder „pflanzliche Wurst“), sondern konzentrieren sich auch auf das, was ihre Produkte bieten, nicht was ihnen fehlt. Statt sich auf das Nichtvorhandensein von Fleisch zu konzentrieren, suggeriert das „beyond“ (zu deutsch: darüber hinaus) in ihrem Namen, dass sie traditionelle Fleischprodukte hinter sich lassen. Indem sie verlockende Worte wie „brutzeln“ und „jetzt fleischiger als jemals zuvor“ verwenden, nutzen sie die Art von Sprache, die Kunden anlockt, zu ihrem Vorteil.

Definiere deine Designbausteine

Sobald du die obigen Fragen beantwortet hast, besteht der nächste Schritt darin, die Designbausteine deiner Marke zu definieren.

Es gibt ein paar wichtige Designprinzipien und Elemente, die du festlegen musst, um den Branding-Prozess deiner veganen Marke voranzutreiben. Dazu gehören:

Logo design für batter & crumbs vegan baking company
Logodesign von inaQ
  • Typografie. Die in deinem Branding verwendeten Schriftarten können (und werden!) deinen Kunden eine starke Botschaft über deine Marke vermitteln. Wenn du zum Beispiel ein veganes Produkt für Kinder rausbringst, könnte eine lustige, drollige Graphic Font eine gute Wahl sein, aber wenn du vegane Nahrungsergänzungsmittel verkaufst, solltest du dich für etwas Moderneres, Strafferes und Eleganteres entscheiden.
  • Farbpalette. Farbe ist eines der stärksten Tools im Branding – besonders wenn es um Food-Branding geht. Menschen haben starke Assoziationen zu Farben und wenn du diese Assoziationen wirklich verstehst, kannst du Farben gezielt einsetzen und die Farbpalette deiner Marke nutzen, um bestimmte Gedanken, Emotionen und Reaktionen bei deiner Zielgruppe hervorzurufen. Als vegane Marke solltest du beispielsweise Grün in deine Farbpalette einarbeiten, weil die Menschen es mit Natur assoziieren.
  • Form. Ein scharfkantiges, eckiges Logo wird deiner Marke einen anderen Look verleihen und eine andere Botschaft aussenden als eines mit weicheren und natürlichen Formen, daher ist es wichtig, Formen zu wählen, die zu deiner Markenbotschaft passen.
  • Markenstimme. Was du als vegane Marke sagst, ist wichtig, doch genauso wichtig ist, wie du es sagst. Deine Markenstimme zu definieren ist äußerst hilfreich, wenn es darum geht, deine Marke auf kundennahen Plattformen wie den sozialen Medien zu präsentieren.

Designen der wichtigsten Elemente deiner veganen Marke

Sobald du die Grundlagen deiner Markenidentität definiert hast, musst du diese nutzen, um mit dem Designen der wichtigsten Elemente deiner veganen Marke zu beginnen.

Es gibt ein paar Markenelemente, die du benötigst, um deine vegane Marke an den Start zu bringen:

Mintgrünes und weißes verpackungsdesign für vly plant protein yogurt
Produktverpackung von Stan Brand Design
  • Logo. Dein Logo ist das Gesicht deines Unternehmens und als solches das mit Abstand wichtigste Element, das du während deines Branding-Prozesses designst. Egal wo deine Kunden deiner Marke begegnen (z. B. auf deiner Website, Verpackung oder auf einem Event), sie werden dein Logo zu Gesicht bekommen. Daher ist es das Markenelement, das deine Kunden am stärksten mit deiner Marke assoziieren werden und deshalb ist es besonders wichtig, dass es richtig gemacht wird.
  • Verpackung. Gut designte Verpackungen sind ein Muss für jedes Unternehmen, das physische Produkte verkauft, aber in der stetig wachsenden veganen Branche sind sie besonders wichtig. Da du es mit so viel Konkurrenz zu tun hast, musst du eine Verpackung designen, die aus der Masse heraussticht und die die Aufmerksamkeit deiner idealen Kunden erregt.
  • Digitale Präsenz. Onlineshopping ist beliebter als jemals zuvor und dazu gehören definitiv auch vegane Produkte. Daher ist es wichtig, dass deine digitale Präsenz, zu der dein Webdesign, deine E-Mail-Vorlagen und deine sozialen Medien gehören, dein veganes Branding korrekt widerspiegeln.

All diese Elemente spielen eine wichtige Rolle im Branding-Prozess deiner veganen Marke. Bevor du deine vegane Marke herausbringst, musst du sicherstellen, dass sie gut designt sind und zur Marke passen.

Fasse alles in einem Marken-Styleguide zusammen

Der Branding-Prozess hilft dir, die wichtigsten Elemente deiner veganen Marke zu definieren. Für die Zukunft möchtest du, dass alle neuen Produkte, Verpackungen, Texte oder weitere Dinge, die mit deiner Marke zu tun haben, zu diesem Branding passen. An dieser Stelle kommt der Marken-Styleguide ins Spiel.

rotes verpackungsdesign für PlantAlone
Packaging design by MAGARI

Dein Marken-Styleguide ist ein Dokument, in dem alle wichtigen Informationen über dein veganes Branding zusammengefasst sind. Du kannst in deinem Marken-Styleguide so sehr ins Detail gehen, wie du möchtest (je detaillierter desto besser!), aber er sollte mindestens folgende Dinge enthalten:

Ein Marken-Styleguide ist ein Muss. Es ist nich nur praktisch, alle wichtigen Informationen an einem Ort zu haben, sondern hilft auch dabei, eine Einheitlichkeit beizubehalten, während deine vegane Marke wächst. Ein Marken-Styleguide hilft jedem in deinem Team, am selben Strang zu ziehen, wodurch sichergestellt wird, dass alles, was sie für deine Marke kreieren (sei es ein neues Verpackungsdesign oder ein Social-Media-Post), zu deiner Gesamtvision und deiner Brandingstrategie passt.

Dinge, an die du beim Branding deines veganen Unternehmens denken musst

Du möchtest noch mehr Infos dazu, wie du dein veganes Unternehmen brandest? Hier sind ein paar zusätzliche Punkte, die du während des Branding-Prozesses berücksichtigen musst:

  • Kenne die Vorbehalte deiner Kunden und überwinde sie proaktiv. Wenn der vegane Lifestyle neu für deine Zielgruppe ist (oder sie überhaupt nicht vegan sind, sondern nur mehr pflanzliche Lebensmittel in ihre Ernährung aufnehmen wollen), werden sie sehr wahrscheinlich einige Vorurteile gegenüber veganen Lebensmitteln haben. Sehr häufig glauben die Leute, dass vegane Lebensmittel nicht so gut schmecken wie Gerichte, die Fleisch, Milchprodukte, Eier und andere tierische Erzeugnisse enthalten. Wenn du das über deine Kunden weißt, solltest du proaktive Schritte in deinem Branding unternehmen, um sie vom Gegenteil zu überzeugen. Du könntest beispielsweise deinen Fokus auf den Geschmack legen oder Werbematerialien kreieren, in denen erklärt wird, weshalb deine Produkte bessere (und leckerere!) Alternativen zu Tierprodukten sind.
Grüne, weiße und braune verpackung für Skinny Raw Wraps
Verpackungsdesign von b.eci
  • Verstehe die unterschiedlichen Beweggründe deiner Kunden, vegan leben zu wollen. Menschen wählen einen veganen Lebensstil aus verschiedenen Gründen. Manche möchten aus ethischen Gründen vegan leben, andere finden eine pflanzliche Ernährung gesünder und wieder andere möchten vegan leben, um etwas gegen ihre Lebensmittelallergien oder -Empfindlichkeiten zu tun. Die Beweggründe deiner Kunden zu verstehen, kann dir helfen, dein Branding an ihre Bedürfnisse anzupassen, was wiederum dein Branding insgesamt effektiver macht.
  • Habe keine Angst davor, über den Tellerrand hinauszuschauen. Nur weil du eine vegane Marke hast, bedeutet das nicht, dass dein Branding dem stereotypischen Muster folgen muss. Habe keine Angst davor, anders zu sein und über den Tellerrand hinauszuschauen! Eine ausgefallene und überraschende Marke ist ein toller Weg, um aus der Masse der zumeist grünen, veganen Marken herauszustechen, deren Fokus auf dem Thema Umwelt liegt.

Beginne mit dem Branding deines veganen Unternehmens

Die vegane Branche wächst wie verrückt, also gilt es, keine Zeit zu verlieren. Da du nun weißt, wie du dein veganes Unternehmen branden musst, kannst du direkt damit loslegen. Worauf wartest du? Beginne jetzt mit dem Branding für deine vegane Marke!

Du benötigst Hilfe beim Branding für dein veganes Unternehmen?
Unsere Designer können den perfekten Look für deine Marke kreieren.