Wahlplakate sind buchstäblich das Mittel der Wahl in der heißen Schlussphase im Wahlkampf zur Bundestagswahl 2021. Für ca. 6 Wochen vor der Wahl plakatieren sie die Straßen und es gibt kein Entkommen. Mittels Wahlplakat geben die Parteien noch einmal alles, um für Aufmerksamkeit zu sorgen und Wähler zu animieren.

SPD Wahlplakat 2021
Grüne Wahlplakat 2021
CDU Wahlplakat 2021

Ein Blick auf die Wahlplakate 2021 zeigt, dass gemäß der Tradition die Porträtfotografien der Spitzenkandidaten das Posterdesign dominieren. Dazu ein mal besser, mal weniger gut gelungener Slogan, das Logo und die Markenfarben der Partei sowie kampagnenspezifische grafische Elemente. Viel mehr findet sich nicht. Aber darf das wirklich schon alles sein, was wir vom Medium Wahlplakat und seiner Mission erwarten dürfen?

Umfrage: Welche Wirkung haben die Wahlplakate?

Wir wollten genauer wissen, ob es gelingt, die Menschen mit diesen Plakaten zum Wahlgang zu motivieren und wie sie bei ihnen ankommen. Dafür haben wir in Kooperation mit der Marktforschungsplattform Corus 500 Deutsche befragt. Die Ergebnisse waren wenig überraschend.

Insgesamt verfügen die Plakate über eine große Reichweite: 75 % aller Befragten können sich daran erinnern, die Poster gesehen zu haben. Angesprochen auf die Wirkung gibt die Mehrheit (55 %) an, dass die Plakate sie nicht zum Wahlgang motivieren würden. 40 % meinen, die Plakate haben überhaupt keinen Einfluss auf ihr Wahlverhalten.

In Bezug auf das Design finden lediglich 13 % der Befragten es wichtig, dass die Gesichter der Kandidaten auf den Plakaten abgebildet werden. 18 % fühlen sich sogar von ihnen belästigt.

Politik und Kreativität – geht das?

Die Wahlplakate verfehlen allem Anschein nach ihre Wirkung und es ist naheliegend, die schlichtweg einfallslosen Designs dafür verantwortlich machen. Aus diesem Grund haben wir unsere Design-Community gefragt, welche anderen, kreativeren Lösungen es geben könnte, um das volle Potenzial des Mediums Wahlplakat zu nutzen und mit den traditionellen Erwartungen der Zielgruppe zu brechen. Anstatt die Politiker nehmen alle Designer einen Kernpunkt des jeweiligen Parteiprogramms künstlerisch in den Fokus, um für Aufmerksamkeit und Sympathie zu sorgen.

Berlin Street Art von ivala

Als überzeugte Berlinerin war es ivalas Idee, ein Design zu entwerfen, dass auch als Grafitti an der Wand gut aussehen würde, um so eine künstlerische Perspektive einfließen zu lassen, ohne die Verbindung zur Zielgruppe zu verlieren.

Plakatdesign für SPD mit Geldsack im Streetart Stil
Wahlplakatdesign von ivala
“Vielleicht kann die moderne Stilisierung das spießige Image der SPD etwas gerade rücken.”

Am Ende entstand ein Plakat im Paste-up-Stil. Paste-up ist ein Begriff der Street Art Kultur, bei dem Designs auf Papier gedruckt und dann ausgeschnitten und an die Wand gekleistert werden. Der Geldsack als plakatives, fast comic-haftes Symbol für die Reichen in Kombination mit dem Slogan Reiche mehr besteuern repräsentiert einen zentralen Punkt im Parteiprogramm der SPD. Das aufgemotzte SPD-Rot wird als transparentes Layer verwendet und sorgt so für Aufmerksamkeit und Wiedererkennung. Alles in allem wirkt das Design weniger glatt, weniger unbeweglich, weniger altbacken – dafür authentischer mit stärkerer Bindung zu den Wählern.

Illustrierte Vielfalt von Cross the Lime

Als kinderlose Künstlerin konnte Designerin Cross the Lime den Klimawandel immer gut verdrängen… bis ihr Neffe geboren wurde. Jetzt sind die großen Themen unserer Zeit auch für sie persönlich geworden.

posterdesign fair zur natur
Wahlplakatdesign von Cross the Lime
“Wir können die Probleme nur gemeinsam angehen – gesellschaftlich und global. Vom Bienenstock bis zum Elektroauto, wir können auch im Kleinen viel bewegen.”

„Was für eine Welt will ich ihm hinterlassen? Wir können die Probleme nur gemeinsam angehen – gesellschaftlich und global. Vom Bienenstock bis zum Elektroauto, wir können auch im Kleinen viel bewegen. Unglaublich aber wahr… ich steige sogar auf vegane Ernährung um.“

Ihre Leidenschaft und ihr Verantwortungsbewusstsein für ein faires Miteinander hat sie trefflich in ihrem Wahlplakatdesign festgehalten. Bezaubernde Illustrationen bilden Vielfalt auf mehreren Ebenen ab. Fair steht präsent im Zentrum allen Tuns. Das Design schafft durch seine detailreichen Zeichnungen und das Zusammenspiel der einzelnen Komponenten eine warme, freundliche Atmosphäre, die eine emotionale Brücke zur Zielgruppe baut. Fühlt ihr es auch?

Landesfarben von Konstantin Kostenko

Etwas sachlicher, aber nicht weniger kreativ nähert sich Designer Konstantin Kostenko seinem Wahlplakatdesign.

cdu wahlplakatdesign mit flaggenfarben
Wahlplakatdesign von Konstantin Kostenko
“Beim Stil war es mir wichtig, wie das Plakat auf der Straße und an den Wänden aussehen würde. Die Landesflagge hat eine große Wirkung und diese ist bei Wahlplakaten entscheidend.”

Auf den ersten Blick erregen die deutschen Landesfarben in Form der Flagge unsere Aufmerksamkeit. Und da ist noch mehr. Bei genauerem Hinsehen ist jede Farbe mit parteipolitisch relevanten Illustrationen versehen, die den Slogan Klima schützen. Jobs schaffen. untermauern. Solarzellen, Felder, Windräder und arbeitende Menschen. Das Plakatmotiv wirkt patriotisch und zukunftsweisend und spiegelt so auf künstlerische, innovative Weise eine Kernbotschaft der Partei wider.

Potenzial von Wahlplakaten und Postern nutzen

Ganz wie viele Parteien selbst vertragen auch ihre Wahlplakate mehr Experimentierfreudigkeit und kreative Ansätze. Unsere Design-Community hat gezeigt, dass einfallsreiche Posterdesigns auch in der Politik möglich sind. Eindrucksvolle Wahlplakate haben das Potenzial, das Image von Parteien zu beeinflussen und ihre Botschaft eindrucksvoll zu übermitteln.

Du willst ein starkes Posterdesign?
Unsere Design-Community weiß, wie es geht.