Kunst und Musik haben viele wunderbare Dinge gemeinsam. Beide kreativen Ausdrucksformen sind ohne Worte so universell verständlich, dass sie Gefühle vermitteln oder Geschichten erzählen können, die über Sprachbarrieren hinausgehen. Als sich nun die Gelegenheit bot, die beiden gleichzeitig zu erkunden, konnten wir nicht schnell genug „Ja“ sagen.

Song Exploder logo
Song Exploder ist ein Podcast und eine Netflix-Serie, in der Musikschaffende ihre Songs auseinandernehmen und erzählen, wie sie entstanden sind.

Song Exploder ist ein Podcast und eine Netflix-Serie, moderiert von Hrishikesh Hirway, in der Musikschaffende einige ihrer Songs Stück für Stück auseinandernehmen, um zu erzählen, wie sie entstanden sind.

Von Norah Jones über Metallica bis hin zu Gorillaz und Fleetwood Mac: Wenn du einen Lieblingsmusiker oder eine Lieblingsmusikerin hast, ist es sehr wahrscheinlich, dass Hrishi bereits mit ihnen zusammengesessen hat, um  über die Entwicklungen und Ideen hinter einigen ihrer bekanntesten Songs zu sprechen.

Da auch viele Leute in unserem Team Musik machen, waren wir erfreut, zusammen mit Vistaprint und Song Exploder an einer Reihe limitierter „Tour-Poster“ zu arbeiten.

Das Projekt

Das Projekt-Briefing war simpel: Kreiere eine atemberaubende und unverwechselbare visuelle Darstellung, die die Essenz von Song Exploder zum Leben erweckt.

Mit diesem Motto im Hinterkopf wählte Hrishi drei Grafikdesignerinnen aus unserer weltweiten Design-Community aus: Eliza Osmo, Skilline und Jen Se. Nur durch das Farbschema von Song Exploder miteinander verbunden, verlieh jede von ihnen dem Briefing ihren ganz persönlichen Stil und ihr ganz eigenes Flair.

farbenfrohe illustrierte Poster zu Song Exploder von Skilline, Eliza Osmo und Jen Se
Song Exploder Poster von Skilline, Eliza Osmo und Jen Se (v. l. n. r.)

So wie Hrishi es mit seinen Musikgästen macht, haben auch wir einen Blick hinter die Kulissen geworfen und uns angesehen, wie die kreativen Abläufe hinter ihren fantastischen Illustrationen aussehen.

Freundliche Psychedelia von Eliza Osmo

Mit einem professionellen Jazz-Saxofonisten als Stiefvater wuchs Eliza in einem äußerst musikalischen Haushalt auf. Sie selbst ist erfahrene Sängerin und arbeitete in einer Jazz-Band sowie als Sängerin in Restaurants, bevor sie sich entschied, einer Karriere als Grafikdesignerin nachzugehen.

Als immer noch begeisterte Sängerin kannte Eliza Song Exploder bereits und freute sich über die Gelegenheit, „endlich zwei meiner Leidenschaften miteinander verbinden zu können: Musik und Kunst“.

Eliza interpretierte das Briefing in ihrem typischen Stil der „freundlichen Psychedelia“ und antwortete mit zwei unterschiedlichen Konzepten.

„Das Projekt war eine ziemliche Herausforderung für mich, da ich sicherstellen wollte, die „Essenz“ dieser wunderbaren Show in kurzer Zeit einzufangen. Ich fertigte ungefähr 10 grobe Skizzen an und nahm dann die Elemente, von denen ich fand, dass sie am besten passten.“

Erste Song-Exploder-Posterkonzepte von Eliza Osmo
Erste Konzepte für die Song-Exploder-Poster von Eliza Osmo
Erste Song-Exploder-Posterkonzepte von Eliza Osmo

„Das erste Stichwort, aus dem ich ein illustratives Element machte, war dieses Konzept einer „DNA-Pflanze“, welches mir schon eine Weile im Kopf herumschwirrte. „Schallplatte“ war das nächste, da alle den warmen Klang ihrer Lieblingsschallplatte lieben!“

„Ich wollte, dass das gesamte Werk dieses kosmische/psychedelische Feeling hat, um das mysteriöse Wesen der Inspiration darzustellen.“

Begeistert von diesen ersten Skizzen und ihrer Interpretation des Briefings entschied sich Hrishi dazu, Elizas verschachteltes Konzept mit der „Pflanzen-DNA-Gitarre“ und den Schallplatten zu kombinieren. Nachdem sie es verfeinert hatte, entschied sie sich für die gegensätzlichen Farben Gelb und Blau für das Logo von Song Exploder.

Finales Song Exploder Poster von <a href="/profiles/elizaosmo">Eliza Osmo</a>
Fertiges Song Exploder Poster von Eliza Osmo

Was die Interpretation eines Briefings angeht, nennt Eliza „Empathie“ als wichtigstes Element, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

„Ich beginne meine Designs immer mit dem Versuch, meine Empathie zu steigern – ich möchte wissen, welcher Typ Mensch hinter dem Bildschirm sitzt. Empathie ist der Schlüssel zu jeder Zusammenarbeit! Dann sammle ich Referenzen, fertige die ersten groben Skizzen an, nehme die Elemente, von denen ich glaube, dass sie am besten passen, und mache mich an die finalen Skizzen. Und dann bearbeite ich sie, bearbeite sie noch weiter und nach ein paar schlaflosen Nächten habe ich das fertige Werk, haha.“

Wir hoffen, es sind nicht zu viele schlaflose Nächte, Eliza!

Dynamisches Monoline von Skilline

Auch wenn sich das Briefing ein wenig von ihren üblichen Branding- und Verpackungsprojekten unterschied, sorgte der typische Monoline-Designstil von Skilline für eine ganz besondere Dynamik in ihren Posterkonzepten für Song Exploder.

Das Wort „Exploder“ war das Herzstück in Skillines fertiger Illustration, in der eine startende Rakete als perfekte Metapher für Musik als Mittel der kreativen Erkundung und des Ausdrucks dient und so Poster und Konzept zusammenbringt.

Umgeben von Elementen wie Trompeten, Mikrofonen und Musiknoten ist das Ergebnis eine faszinierende Darstellung dessen, wie Sound dich bewegen und in eine andere Welt befördern kann.

Initial Song Exploder poster concepts by Skilline
Erste Posterkonzepte für Song Exploder von Skilline
Initial Song Exploder poster concepts by Skilline
„Ich habe mir einfach den „Exploder“ (Zünder) vorgestellt und an etwas gedacht, das man bis weit ins Weltall schießen kann.“

Um das Konzept zu entwickeln, suchte Skilline intensiv auf Instagram und Pinterest nach Inspiration für ihr Posterdesign und wie sie musikalische Elemente in ihre Vision einfließen lassen könnte. Skilline skizzierte das Design dann digital mithilfe von Photoshop, bevor sie daraus eine verfeinerte Vektorversion machte.

Finales Song Exploder Poster von <a href="/profiles/1855178">Skilline</a>
Fertiges Song Exploder Poster von Skilline

Die größte Herausforderung bestand darin, alles mit dem perfekten Farbschema zusammenzubringen. „Der Prozess hat wirklich Spaß gemacht! Es war toll, in diesem Projekt mit neuen Ideen und Elementen zu spielen.“

Vermenschlichte Illustration von Jen Se

Für die Illustratorin Jen Se, die „ohne Musik nicht zeichnen kann“, war dieses Briefing die perfekte Kombination aus zwei kreativen Ausdrucksformen. Von Enya bis The Smiths, von den Hits der 60er bis zu denen der 80er – sie hat für jede Gelegenheit einen Lieblingsmusiker.

Jen Se, deren echter Name Džana Serdarević lautet, ging mit ihrem Posterkonzept einen anderen Weg und versetzte sich buchstäblich in jemanden, der gerade einen Song hört.

Das Poster zeigt eine Person mit Kopfhörern und wir können sehen, was im Kopf dieser Person passiert, während sie Musik hört – und sehen eine Gitarre, ein Keyboard, eine Trommel und eine Blume im Kopf wachsen.

Da viele ihrer Illustrationen Menschen enthalten, ist Džana von Natur aus fasziniert von der emotionalen und kreativen Wirkung, die Musik auf uns hat.

Image caption: Initial Song Exploder poster concepts by Jen Se
Erste Posterkonzepte für Song Exploder von Jen Se
Image caption: Initial Song Exploder poster concepts by Jen Se
„Musik erzeugt in unserem Gehirn verschiedene Emotionen, die uns verändern und formen. Das hat mich dazu inspiriert, einen Kopf voller Instrumente zu zeichnen, die wir hören und fühlen.“

Doch trotz all der Musik in ihrem Leben bestand die größte Herausforderung für Jen Se darin, wie sie am besten den simplen und doch nachdenklich stimmenden Charakter von Song Exploder präsentieren könnte. „Das Briefing verlangte nicht nach Blumen in einer Vase oder Menschen, die zusammen Mittag essen, sondern ging weitaus tiefer, daher musste ich mir den Kopf zerbrechen, um das beste Konzept zu entwickeln.“

Finales Song Exploder Poster von <a href="/profiles/3211854">Jen Se</a>
Fertiges Song Exploder Poster von Jen Se

Nachdem sie sich auf ein Konzept festgelegt hatte, passten alle Teile zusammen (All The Pieces Fit Together) und ergaben ein Poster, das unbeschwert und charmant ist und eine beruhigende Stimmung ausstrahlt, die dich in den Kopf eines Musikliebhabers versetzt.

Musik und Design: die perfekte Kombination

Musik und Design gehen Hand in Hand. Obwohl es sich um unterschiedliche Medien handelt, haben diese beiden kreativen Ausdrucksformen ein natürliches Verständnis füreinander. Der Stil von Kunst- und Musikschaffenden ist oftmals geprägt von ihren Erfahrungen. Und das Ergebnis dieser Zusammenarbeit zeigt, wie kraftvoll und schön es ist, wenn diese beiden Welten aufeinandertreffen.

Du benötigst ein atemberaubendes Posterdesign?
Unsere talentierte Design-Community wird dich verzaubern.