Selbst Grafikdesigner werden die Frage, was ein gutes Logo ausmacht, nicht einheitlich beantworten. Persönlicher Geschmack ist ein unausweichlicher Faktor, wodurch der Eindruck entstehen kann, es handele sich um ein unlösbares Rätsel. Aber das stimmt nicht. Um zu verstehen, was ein gutes Logo ausmacht, müssen wir einen Weg finden, die Sache objektiv zu betrachten – also ohne persönliche Gefühle, Vorlieben oder Meinungen, die das Ergebnis beeinflussen. Wir müssen uns fragen, was das Logo über eine Marke aussagt. Wie überdauert es die Zeit und können die Leute sich nach nur einem kurzen Blick daran erinnern?

Wir sind hier, um diese Fragen zu beantworten und dir einen kurzen Überblick über den grundlegenden Zweck und die Merkmale eines guten Logos zu geben. So wirst du immer bereits zu Beginn des Designprozesses genau wissen, wie du ein erfolgreiches Logo kreierst.

Der Zweck eines guten Logos

Um zu verstehen, was ein gutes Logo ausmacht, lass uns darüber sprechen, was ein Logo eigentlich tun soll.

Illustration of a factory worker in a hardhat
Logodesign beginnt mit einer Strategie. Ein gutes Logo erfüllt diese Strategie. Illustration von darkmatter.

Tolle Logos sind die perfekten Tools, um Zielgruppen anzulocken und einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Sie nutzen Design, um Produkte und Dienstleistungen von ihren Mitbewerbern abzugrenzen und zu zeigen, wo eine Marke am Markt steht.

Auch wenn man sich aufgrund der subjektiven Natur visueller Ästhetik im Logodesign leicht überwältigt fühlen kann, solltest du dir Faktoren überlegen, die du bei der Bewertung eines Logos testen kannst – also wie gut es seinen Zweck erfüllt. Am Ende des Tages sollte ein gutes Logo natürlich gut aussehen, aber am wichtigsten ist, dass es es seine Branding-Ziele erfüllt und der Zielgruppe gefällt.

Die visuellen Elemente eines guten Logos

Logos bestehen in der Regel aus Typografie, Grafiken und Farbschemata. Dies sind visuelle Designelemente und ihre Qualität kann subjektiv sein. Trotzdem nutzen gute Logodesigner Markenforschung und Logodesign-Prinzipien, um diese Elemente zu optimieren.

Typography logo design for an engagement company
Dieses Logo von Mitch. wird direkt durch sein Produkt inspiriert und spielt mit den Formen, um ein zeitloses Design zu kreieren.
Typography logo design for an engagement company
Maurojaurenart verwendet räumliche Vorstellungskraft, um ein Logo zu kreieren, das sowohl elegant als auch einladend ist.

Schriftarten kommunizieren mehr als das eigentliche Wort, für das sie stehen. Ein gutes Logo berücksichtigt die häufigsten Assoziationen, die man mit Schriftarten verbindet, um eine bestimmte Atmosphäre zu schaffen. Schau dir die Logos oben an – zwei Herangehensweisen für dieselbe Marke. Obwohl jeder Designer eine andere Herangehensweise hat, verwenden beide saubere, serifenlose Logoschriften (zusammen mit einer Zierschrift in einem Fall), um Eleganz und Moderne zu vermitteln. Die Betrachter verstehen dies sofort selbst ohne Beschreibung des Unternehmens. Das ist kein Zufall. Gute Logodesigner haben ihr Handwerk gelernt.

Beach-themed logo design showing a sunset
Anastasia S. nutzt harmonische und leuchtende, warme Farben für ein Design, das sich fröhlich und familienfreundlich anfühlt.

Farbe hat die Fähigkeit, unsere tiefsten Gefühle anzusprechen und gute Logos nutzen dies, um ihre Zielgruppen auf einer emotionalen Ebene zu erreichen. Die Wahl der richtigen Logofarbe kann sofort ein Gefühl von Freude und Wohlbefinden erzeugen (wie im Logo oben), wohingegen dunklere Farben dafür sorgen können, dass sich dasselbe Logo düster und unruhig anfühlt. Gute Logos treffen kluge Farbentscheidungen mithilfe von Farbpsychologie und Farbtheorie und vergessen nicht, Unterschiede in den Kulturen und Traditionen zu berücksichtigen.

Illustrated logo design for a coffee shop
Logografiken können aufwändige Illustrationen enthalten. Design von angel-es.
Seafood restaurant logo design
Sie können auch flach und stilistisch sein. Design von Ade G.

Grafiken in einem Logo können kunstvoll gezeichnete Illustrationen und Symbole sein oder einfache Linien, Muster und Texturen. Sie haben das Potenzial, die dominante Kraft im Branding zu sein. Denke an berühmte Logosymbole, die du automatisch mit einer Marke verbindest wie beispielsweise Apples Apfel oder das Häkchen von Nike. Gute Grafiken können aus Logos eine Gedankenstütze machen, die dein Branding im Gedächtnis des Betrachters einbrennt – noch lange, nachdem er weg ist.

An illustrated fitness logo design
Dieses Logo von Sign²in bringt Typografie, Farbe und Grafiken zu einer angenehmen Komposition zusammen.

Bei der Komposition dreht sich alles darum, den wirkungsvollsten Weg zu finden, alle visuellen Designelemente harmonisch zusammenzubringen. Ein gut proportioniertes Logo ist eines, bei dem sich das Gewicht der verschiedenen Elemente in Balance befindet. Die Schwerpunkte sollten optisch hervorgehoben werden, damit die wichtigste Designinformation sofort heraussticht. Während Studien ergeben haben, dass mehr Weißraum das Leseverständnis und die Benutzerfreundlichkeit erhöhen kann, können gute Logos viele bewährte Gestaltungsvorlagen (Drittel-Regel, Rule of Odds) nutzen, um optisch eindrucksvolle Proportionen zu erhalten.

Die Merkmale eines guten Logos

Schauen wir uns einmal die weniger greifbaren Merkmale an, die ein gutes Logodesign ausmachen. Auch wenn es wichtig ist, die Effizienz deines Logos durch die oben erwähnten physischen Designmerkmale zu maximieren, geht es bei gutem Logodesign mehr darum, wie gut es die Branding-Bedürfnisse befriedigt.

Obwohl die Bewertung der Designqualität subjektiv sein kann, können klare Ziele das Ergebnis sehr viel leichter messbar machen. Wenn du versuchst, die Qualität deines Logos zu bewerten, denke über die folgenden Kriterien nach.

Unterscheidung

Dein Logo sollte individuell und so designt sein, dass es sich von ähnlichen Marken unterscheidet. Nutze Designelemente, die sich außerhalb der derzeitigen trends bewegen, um einen starken visuellen Eindruck zu erzeugen. Die Marke sollte eine unverwechselbare Geschichte haben und diese ist dein Wegweiser, um ein individuelles Logo für sie zu designen.

A sushi restaurant logo design
Dieses Logo unterscheidet sich durch eine clevere Umdeutung einer Sushi-Rolle. Design von cucuque design.
A fitness logo running man character
Eine rennende, abstrakte Figur wird oft in Fitness-Logos verwendet, aber blue spins ist durch eine einzigartige Form und einen lustigen Hut unverwechselbar.

Relevanz

Relevanz bezieht sich darauf, wie gut dein Logo deine Zielgruppe anspricht. Es ist wichtig, Zielgruppenforschung zu betreiben, um zu verstehen, wen genau das Logo ansprechen soll, angefangen mit allgemeinen Beschreibungen wie Alter und Bildungsgrad bis hin zu genaueren wie Werte und Hobbys. Nutze dein Wissen über deine Community dazu, um herauszufinden, welche Designelemente ihr am besten gefallen. Dazu gehört ein Balanceakt mit dem vorherigen Thema oben: Dein Logo muss unterscheidbar sein, aber du willst nicht so weit ab vom Schuss sein, dass es deiner Zielgruppe nicht gefällt.

A Hawaiian themed logo design
Joe Abelgas ™ verwendet eine einprägsame Typografie, die Inseltouristen und Urlauber anspricht.

Einfachheit

Die besten Logos sind simpel genug, um auf den ersten Blick verstanden zu werden. Wie Designer Jeff Fisher sagt, sollte ein Logo „dem Betrachter auffallen, wenn er mit 100 km/h an einem Schild vorbeirauscht, es auf einer Verpackung in einem vollen Regal sieht und auf jedem anderen Medium, das für Werbung, Marketing und Promotion genutzt wird.“

A modern minimalist logo design for a donut shop
EWMDesigns einfache Designakzente, um eine einladende Atmosphäre zu schaffen.

Einfachheit steht in direkter Verbindung zu Einprägsamkeit. Ein Logo muss eine präzise Markenbotschaft zusammenfassen. Das erreichst du problemlos durch lesbare Schriftarten, minimalistische Formen und sparsame Details (Überlege, wie gut dein Design einfarbig oder in kleinerem Format funktioniert).

Zeitlosigkeit

A typography based logo design for a furniture brand
smiDESIGN verwendet dezente, geometrische Serifenschrift, um ein Logo zu erzeugen, das sich sowohl klassisch als auch modern anfühlt.

Es reicht nicht aus, dass ein Logo heute gut ist – es muss auch in den kommenden Jahren gut sein. Obwohl die Neugestaltung eines Logos hin und wieder durchaus eine Möglichkeit ist, können ständige Änderungen verhindern, dass Kunden ein Logo mit einem Unternehmen verbinden. Deshalb wird ein Logo von Beginn zeitlos designt.

Für ein zeitloses Logo solltest du Hypes vermeiden und nicht blind den Trends folgen. Trends vergehen schneller als die Zeit, die deine Zielgruppe deinem Logo gibt. Konzentriere dich auf Qualität anhand von Marktforschung. Denke an Logos, von denen du weißt, dass sie die Zeit überdauert haben. Auch wenn einige berühmte Logos aufgefrischt wurden, um mit der modernen Zeit mitzuhalten, kannst du dennoch die Marke dahinter erkennen.

Anpassungsfähigkeit

Anpassungsfähigkeit bezieht sich darauf, wie gut sich dein Logodesign in allen digitalen oder physischen Medien schlägt.

Hand-drawn floral logo design
annalisa_furias  Logo wurde in mehreren Versionen designt und ist dadurch bereit für alles.

Responsive Logos variieren in Größe und Komplexität und existieren manchmal sogar in verschiedenen Farben, um den unterschiedlichen Einsatzgebieten gerecht zu werden.

Ein gutes Logodesign sollte für Mobilanwendungen und Web passen, für digitale Medien und Drucksachen, für jede Größe und Form.

Jede Marke verdient ein gutes Logo

Da du nun weißt, auf welche Merkmale du achten musst, bist du bereit loszulegen und ein Logo zu kreieren, das du ruhigen Gewissens gut nennen kannst. Wenn du Hilfe bei der Umsetzung deines Logos brauchst, kannst du einen Profi engagieren, um aus deiner Vision ein Logo zu machen, auf das du stolz sein kannst.

Du möchtest mehr Logodesign-Tipps? Schau dir unseren Artikel dazu an, wie man ein Logo designt.

Du möchtest ein Logo, das das Attrubut gut wirklich verdient?
Unsere Designer sind für dich da.