Heutzutage gibt es Tausende Musikfestivals auf der ganzen Welt, die jede mögliche Art von Musik umfassen. Hier schauen wir auf einige der größten Festivals zurück, von Mitte der 50er bis zum heutigen Tage und konzentrieren uns auf einen unerlässlichen Teil ihrer Kultur: Festivalplakate.

In der Tat waren Grafikdesign und (besonders) Festivalplakate seit jeher ein wesentlicher Weg, die einzigartige Marke eines Festivals zu gestalten und seinen kreativen Geist wiederzugeben. Es ist faszinierend zurückzuschauen und zu sehen, wie sich moderne Festivalplakate aus zeitgeschichtlichen Vorgängern entwickelt haben. Stürzen wir uns hinein. .

Newport Jazz Festival

Newport Jazz festival posters
Newport Jazz Festival Plakat von 1956 (via cieradkowskidesign), 1969 (via popsugar), 1978 (via Cooper Hewitt)

Angefangen 1954, war das Newport Jazz Festival nicht nur das erste jährliche Jazzkonzert, sondern wohl der Prototyp für alle bekannten Musikfestivals bis heute. Über die Jahre zog es herausragende Künstler wie Louis Armstrong, Ella Fitzgerald und Miles Davis an. .

Sein Grafikdesign blieb gleich, zumindest durch die 70er hindurch, mit dem unvergesslichen Design von Milton Glaser für die Show von 1978.

Newport Folk Festival

Newport Folk Festival posters
Newport Folk Festivalplakate von 1964 (via recordmecca), 2011 (via popsugar), 2012 (via trampt)

Dieses Festival wurde von George Wein ins Leben gerufen, derselben Person, die nur ein paar Jahre später seinen Jazzcousin startete. Bei der Show 1964 waren Bob Dylan, Johnny Cash, Peter Paul und Mary und Pete Seeger dabei, aber der entscheidende Moment war 1965, als Dylan elektrisch verstärkt spielte.

n den letzte Jahren hat das Grafikdesign des Festivals die maritime Identität der Stadt Newport betont, aber das war nicht immer der Fall.

Monterey International Pop Festival

Monterey Pop Festival posters
Monterey International Pop Festival Plakat (via Wikipedia) und Booklet (via ExperienceWoodstock)

Das Monterey Pop Festival wird als das erste wahre Rockfestival angesehen, wurde in nur 6 Wochen geplant und fand 1967 im Laufe von drei Tagen statt. Es spielten Bands wie The Beach Boys, The Who, Simon and Garfunkel, The Grateful Dead und Jimi Hendrix, der bis heute unvergessen seine Gitarre in Brand setzte, als er „Wild Thing“ spielte.

Die Festivalplakate für die Show sind exemplarisch für den „psychedelischen“ Stil, der von Künstlern wie Wes Wilson und Victor Moscoso entwickelt wurde.

Woodstock

Woodstock Festival posters
Woodstock Festivalplakate from 1969 (via popsugar), 1999 (via riskyfuel)

Das Konzert von 1969, das auf dem Gelände eines Milchbetriebs in Upstate New York stattfand, ist wohl das mit Abstand berühmteste Festival aller Zeiten. Es spielten Künstler wie The Who, Jimi Hendrix und Janis Joplin.

Revivals des Woodstock Festivals fanden 1979, 1989, 1994, 1999 und 2009 statt, aber keines konnte an das Original heranreichen. Das 1999er Konzert, auf dem Bands wie Limp Bizkit, Korn und die Red Hot Chili Peppers spielten, war besonders desaströs. Seinem Plakatdesign fehlte es an Originalität und es besaß nicht das volkstümliche Gefühl und die lebendigen Farben des 1969er Originals.

Isle of Wight Festival

Isle of Wight Festival posters
Isle of Wight Festival Plakat von 1970 (via popsugar), 2014 (via Pinterest, 2015 via gigwise)

Das Festival, das auf einer kleinen Insel vor der englischen Küste stattfindet, wurde 1968 zum ersten Mal veranstaltet und ging bis 1970, mit Bands wie The Who, The Doors und Joni Mitchell.

Die 1970er Version zog angeblich 600.000 Leute an, was genug war, um das ganze zu stoppen. 2002 allerdings, wurde es neu aufgelegt und findet seitdem jedes Jahr statt. Die neuen Plakate sind eine Hommage an die Originale und behalten dieselbe Farbpalette und superdetaillierte improvisierte Bildsprache bei.

Glastonbury

Glastonbury Festival posters
Glastonbury Festival Plakate von 1970 (via popsugar), 1982 (via Pinterest), 2015 (via Stereogum)

Andrew Kerr ging auf das Isle of Wight Festival und entschied sich 1970, sein eigenes Festival ins Leben zu rufen. Ursprünglich hieß es Pilton, nach der Stadt, in der es zuerst stattfand. 1971 performte David Bowie auf der mittlerweile Kult gewordenen Pyramid Stage.

Angefangen 1981, fand es beinahe jedes Jahr statt (jedes sechste Jahr wird übersprungen, um den Organisatoren und dem Land eine Pause zu gönnen). Die Plakate haben immer eine starke Betonung auf Text und Farbe gelegt.

Pinkpop

Pinkpop Festival posters
Pinkpop Festivalplakate von 1979 (via sting), 1986 (via Pinterest), 2014 (via Pinterest )

Zum ersten Mal 1970 ausgerichtet und seitdem jedes Jahr bis heute veranstaltet, ist Pinkpop in den Niederlanden das am längsten laufende Musikfestival der Geschichte. Seine Anfänge waren bescheiden – Es fand das erste mal an einem Pfingstmontag statt und warb mit einem Spanferkelbraten, um Zuschauer anzuziehen – aber es ist zu einem der ganz großen Festivals aufgestiegen, mit Künstlern von Elvis Costello über Muse. Das Grafikdesign hat in dieser Zeit wirklich das ganze Spektrum durchlaufen, aber eine zugrundeliegende Gemeinsamkeit ist geblieben: Die Farbe Pink.

Pukkelpop

Pukkelpop festival posters
Pukkelpop Festivalplakate von 1991 (via Pinterest), 1994 (via Pinterest), 2014 (via allmusicfests)

Die erste Wiederholung dieses Festivals, welche 1985 in Belgien stattfand, zog lediglich 3000 Besucher an. Es blieb die gesamten 80er hindurch recht klein, bis es 1991 an Fahrt gewann, mit bedeutenden Altrockbands wie Dinosaur Jr., Sonic Youth und The Ramones.

Ältere Plakate haben eine punkige Schnodderigkeit, während neuere Plakate sich eher zurückhalten und einen ruhigeren Ansatz verfolgen. Natürlich liegen zwischen den obigen Plakaten von 1994 und 2014 gute 20 Jahre.

Es hat sich eine Menge getan in der Zeit, nicht nur in Sachen Grafikdesign (z. B. durch besser entwickelte digitale Werkzeuge), sondern auch in Sachen Musik, die auf den Festivals gespielt wird. Die älteren Plakate passen zum Altrock, während die neueren sich dem Mix von Rock, Electronic und dem nahtlos produziertem Pop, der heutzutage auf dem Pukkelpop gespielt wird, anpassen.

Lollapalooza

lollapalooza festival posters
Lollapalooza Festivalplakate von 1991 (via popsugar), 2004 (via omgposters), 2005 (via Lollapalooza)

Zum ersten Mal 1991 von Jane’s Addiction Sänger Perry Farrell als Abschiedstour für seine Band veranstaltet, wurde das Lollapalooza schon bald zu einem vollausgewachsenem Festival, welches bis 1997 stattfand und 2004 wieder ins Leben gerufen wurde.

Seit 2005 fand die amerikanische Neuauflegung immer in Chicago statt, aber internationale Ableger haben weltweit Fuß gefasst. Das Plakatdesign von 1991 war sehr, sagen wir, improvisiert, aber das gilt nicht für die jüngsten Versionen. Diese sind klar die Arbeit von Experten; sie beinhalten beeindruckende Illustration, Farbe und Schrift.

Coachella

Coachella festival posters
Eine Sammlung von Coachella Festivalplakaten (via travelgrom)

Die Wurzeln des Coachella Festivals reichen zurück ins Jahr 1993, als Pearl Jam auf dem Gelände des Empire Polo Clubs in der kalifornischen Wüste spielten, auf Grund eines Streits mit Ticketmaster, der verhinderte, dass sie in Los Angeles auftraten. Vier Jahre später, während er auf dem Glastonbury Festival war, dachte Paul Tollett, dessen Firma Goldenvoice Pearl Jam gebucht hatte, zurück an das Polo Gelände und fand, dass dies auch für ein Festival, das dem Glastonbury ähnlich war, machbar wäre.

Auf dem Eröffnungsfestival 1999 spielten Bands wie Beck, Morrissey und Rage Against the Machine. Es kehrte 2001 zurück und wurde seitdem jedes Jahr veranstaltet. Coachella ist einzigartig unter den Musikfestivals, da es in all den Jahren bei einer Plakatvorlage blieb und lediglich das Farbschema ein wenig variiert hat.

Du willst dein ganz eigenes Posterdesign?
Ob Musikfestival, Hochzeit oder Kinderveranstaltung – unsere Community entwirft dir das, was du suchst.